HomeKreis UnnaDortmund

Vorerst kein Abbruch des Unnaer Weihnachtsmarktes: Noch gilt 3G – Dortmund, Lünen oder Soest starten direkt mit 2G

Vorerst kein Abbruch des Unnaer Weihnachtsmarktes: Noch gilt 3G – Dortmund, Lünen oder Soest starten direkt mit 2G

Der festlich geschmückte Alte Markt in Unna beim Weihnachtstmarkt 2021. (Foto Rinke)

Ungeachtet der sich häufenden Absagen von Weihnachtsmärkten und adventlichen Veranstaltungen (heute kam die Absage des Weihnachtsmarkts Holzwickede) bereitet sich das Stadtmarketing Unna bereits auf die zweite Woche vor. So früh wie nie und früher als praktisch alle anderen Weihnachtsmärkte der Region ist der Weihnachtsmarkt Unna 2021 gestartet – bereits am Montag, 15.  November.

Ein coronabedingter Abbruch des malerisch illuminierten Budenzaubers, der sich über die Bahnhofstaße und den Alten Markt erstreckt und täglich von 11.30 bis 20.30 geöffnet ist, sei aktuell nicht geplant, sagte uns am Freitag (19. November) Daniela Guidara vom Unnaer Stadtmarketing. 

„Nach der aktuellen Coronaschutzverordnung dürfen Weihnachtsmärkte stattfinden“, erinnerte Guidara an die NRW-Regelungen, wonach für Veranstaltungen wie den Unnaer Weihnachtsmarkt die Vorgabe „geimpft-getestet-genesen“ gilt, die sogenannte 3G-Regel – stichpunktartig zu kontrollieren. Bei Verstößen drohen 250 Euro Bußgeld.

Das Marketingteam verfolgt aufmerksam die Diskussionen um die baldigen Verschärfungen der Coronaregeln. Daher sei man auf 2G natürlich vorbereitet, so Guidara.

Derzeit 3G – zeitnah fällt ein „G“ NRW-weit und auch in Unna weg

Der Weihnachtsmarkt Unna startete am 15. November so früh wie nie und als erster der Region. Die derzeit vorgegebene 3G-Regel – Besucher müssen geimpft, aktuell negativ getestet oder genesen sein – wird an den Ständen stichprobenartig kontrolliert sowie auch ab Montag, 22. November, am Zelteingang des Kasperletheaters auf dem Kirchplatz.

Bis 2G kommt, gilt auf Unnas Weihnachtsmarkt noch 3G – Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein. (Foto Rinke)

Bei 3G gelten Schulkinder aufgrund der dreimal wöchentlichen verpflichteten Selbsttests in den Schulen als getestet. Kinder bis zum Alter von 12 Jahren fallen nicht unter die Regel.

Für ganz NRW soll im gesamten Freizeitbereich inklusive Gastronomie und Weihnachtmärkten jetzt zeitnah 2G eingeführt werden, hat Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) Mitte der Woche angekündigt. Auch die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) einigte sich gestern einheitlich auf 2G ab einem bestimmten Hospitalisierungswert (Zahl der Covid-Erkrankten, die je Woche neu in Krankenhäuser aufgenommen werden). Wir berichteten. 

2G kommt also, es ist nur noch nicht klar, wann genau. Wahrscheinlich ist ein Inkrafttreten der Regel ab etwa Mitte nächster Woche, signalisierte der NRW-Ministerpräsident.

Daniela Guidara vom Unna-Marketing sagte uns auf Nachfrage heute am Freitag:

„Wir werden die Maßnahmen, die die aktuelle und künftige Coronaschutzverordnung vorsieht, in Absprache mit der Ordnungsbehörde selbstverständlich umsetzen.“

Heißt, sobald 2G laut Coronaschutzverordnung gilt, wird sie auch auf dem Weihnachtsmarkt Unna in Kraft treten und entsprechend kontrolliert. Ab dann dürfen dann nur noch Geimpfte und Genesene die Weihnachtsmarktbuden aufsuchen, für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren) wird die strenge Regel mit hoher Wahrscheinlichkeit aber nicht gelten: Das betonte gestern noch einmal deutlich Familienminister Joachim Stamp (FDP). Die genaue Regelung bleibt abzuwarten.

Um ständige Wiederholungskontrollen zu vermeiden, wird es für Unnaer Weihnachtsmarktbesucher nach dem ersten Vorzeigen des erforderlichen Nachweises ein Armbändchen geben, wie auch z. B. schon auf der Allerheiligenkirmes Soest oder aktuell auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. 

https://www.dortmunderweihnachtsmarkt.de/

Dieser startete ebenso wie der Weihnachtsmarkt in Lünen am Donnerstag, 18. 11., direkt mit der strengeren 2G-Regel.

Zudem gilt 2G in Dortmund bereits seit Mittwoch, 17. 11., für viele städtische Freizeiteinrichtungen (HIER).

Auch der Soester Weihnachtsmarkt ab Montag, 22. November, beginnt aufgrund der eindeutigen Landes- und Bundessignale direkt mit 2G.

Ab Montag tägliches Kasperltheater auf  Unnaer Kirchplatz

Jonni Krauses Nordische Puppenbühne mit Kasperle und Hund Flocki (Foto Unna-Marketing)

Ab Montag nach Totensonntag bekommt der Unnaer Weihnachtsmarkt Verstärkung vom Liebling der Kinder: dem Kasperle. 

Wie bereits berichtet, wurde der absolute Star für die kleinen Unnaer Weihnachtsmarktbesucher aufgrund der coronabedingten Einschränkungen diesmal auf den Kirchplatz ausquartiert statt wie gewohnt auf der großen Bühne auf dem Alten Markt seine Späße zu treiben. Jonni Krauses Nordische Puppenbühne wird dann täglich ab 15 Uhr die Kinder mit den Späßen von Kasperle und Hund Flocki erfreuen. 

Eine Bühne gibt es diesmal nicht, Jonni Krauses norddeutsche Puppenbühne mit dem Kasperle und Hund Flocki  gibt es aber trotzdem; „Durch die Unterbringung des Puppentheaters im Zelt auf dem Kirchplatz können wir es in Einklang mit den Coronabestimmungen stattfinden lassen“, freut sich Unnas Marketing-Fachfrau.

Das Kasperle bringt sogar leckeres Backwerk mit: Um 17 Uhr wird der Zipfelmützgeselle am Montag, 22. November, zum Starttag seines fröhlichen Theaters auf dem Ev. Kirchplatz die Kinder begrüßen und traditionell Stutenkerle verteilen. Und zuvor gibt es in der Bürgerhalle auch schon mal Stutenkerle: Denn längst hat es ebenfalls Tradition, dass Kinder der Nicolaischule den Weihnachtsbaum in der gläsernen Halle schmücken. So auch diesmal. Am Montag ab 15 Uhr wird das Schmücken beginnen, Bürgermeister Dirk Wigant wird die Kinder begrüßen und sie mit Stutenkerlen belohnen.

Kommentare

WORDPRESS: 4