HomePolizeiberichtDortmund

Weitere 3 verletzte Jugendliche (13, 14, 16) durch Messerstiche: Verstärkte Polizeipräsenz auf Osterkirmes

Weitere 3 verletzte Jugendliche (13, 14, 16) durch Messerstiche: Verstärkte Polizeipräsenz auf Osterkirmes

Symbolbild eines Messerangriffs - Foto Redaktion

Die diesjährige Osterkirmes im Dortmunder Fredenbaumpark muss von erhöhter Polizeipräsenz begleitet werden. Es gab im Umfeld der Kirmes bereits zwei gewalttätige Zusammentreffen jugendlicher Gruppen binnen 24 Stunden. Insgesamt wurden dabei 5 Jugendliche durch Messerschnitte und -stiche verletzt.

„Nach einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung im Bereich der Osterkirmes verstärkt die Dortmunder Polizei ihre Präsenzmaßnahmen und steht im engen Kontakt mit den Veranstaltern“, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstagmittag mit.

Drei Jugendliche – der jüngste gerade mal 13 Jahre alt – wurden demnach am gestrigen Mittwochabend (13. April) durch Messerstiche verletzt.

Am Vortag hatte es bereits eine gewalttätige Auseinandersetzung mit Messereinsatz und Werkzeugen im Bereich der Nordstadt gegeben, bis zu 30 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren waren laut Polizei beteiligt. Ein starkes Polizeiaufgebot verhinderte Schlimmeres. Verletzt wurden diesem Abend zwei junge Leute. HIER berichteten wir.

Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten am Folgeabend, dem Mittwoch (13. 4.), mindestens 4 Personen gegen 19.10 Uhr auf dem Kirmesgelände an der Eberstraße in Streit. Im Polizeibericht wird dazu ausgeführt:

„Drei Jugendliche erlitten Schnittverletzungen, die zu keinem Zeitpunkt lebensbedrohlich waren. Rettungswagen brachten die Jugendlichen im Alter von 13, 16 (aus Herne) und 14 Jahren (aus Dortmund) in Krankenhäuser. Dort wurden sie in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben.“

Zeugen beschreiben den Täter als 16 bis 17 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kurze Locken. Er trug eine schwarze Maske sowie eine Weste der Marke „Moncler“.

Hinweise zu seiner Identität nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 entgegen.

Die Dortmunder Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zusammenhänge zu der Tat am Vortag werden geprüft.

Mit Blick auf das bevorstehende Osterwochenende erhöht die Polizei ihren Kräfteansatz und wird den Bereich rund um die Eberstraße verstärkt im Auge haben.

Kommentare

WORDPRESS: 2