HomeKreis UnnaDortmund

„Klimastreik“ heute in Unna, Dortmund, Iserlohn

„Klimastreik“ heute in Unna, Dortmund, Iserlohn

Am heutigen Freitag,  15. September,  geht die Organisation Fridays for Future wieder für das Klima auf die Straße.

Kundgebungen sind unzer anderem auch in Unna, Dortmund und Iserlohn angekündigt.

Um einen „Schulstreik“ in Tradition Greta Thunbergs handelt es sich bei dem „Klimastreik“ am Freitag nicht – die Versammlungen beginnen um 15 Uhr.

 

Kommentare

WORDPRESS: 1
  • schmunzler vor 7 Monaten

    Die Katastrophen in Griechenland seien ein mahnendes Beispiel. Nach dem Hitzesommer mit seinen verheerenden Bränden wurde Griechenland von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht. „Ein Touristen-Idyll wird zum Inferno der eskalierenden Klimakrise. Und dies ist nur ein aktuelles Beispiel!“, erklärt das Klimabündnis Unna. Damit verbreitet das Klimabündnis dreist Fakenews! Nach Aussagen von Polizei, Feuerwehr und Behörden sind die Brände in Griechenland durch Brandstiftung gelegt worden. https://www.stern.de/panorama/waldbraende–griechenland-ermittelt-wegen-organisierter-brandstiftung-33764364.html Feuer kann sich zudem nicht bei 30% Wärme selbst entzünden. Auch nicht bei einem heissen Tag mit 40 Grad. Dazu würde es Tagestemperaturen um die 300 Grad benötigen. Selbst mit einer Glasscherbe als Verstärkung ist es in der Praxis fast unmöglich, bei 40 Grad Tageshitze ein Feuer zu entfachen. Die Fridays for Future Organisation als Ableger der Partei Die Grünen hat zu ihrer Hochzeit vielleicht 5% der Schüler aktivieren können. Um die 95% haben sich nie beteiligt. Die kleine Facebookgruppe unnazero ist ein Ableger der Gruppe germanzero, bei der inzwischen 30 Vollzeitstellen durch solche Fakenews gesichert werden müssen. Früher fanden Demos als Kritik an die Politik statt, heutzutage werden Demos zur Unterstützung der Politik organisiert.

    https://www.ehrenamt-unna.de/ehrenamts-angebote/alle-angebote/detail/?tx_beck_pi3%5Bproject%5D=164&tx_beck_pi3%5Baction%5D=show& tx_beck_pi3%5Bcontroller%5D=ProjectDetail&cHash=17ee0db1ae16d4edc62f13492c7b0d66 Eine Blamage hat diese Organisation in diesem Jahr schon hinter sich: Die täglichen massiven Ankündigungen im Frühjahr, das wir dieses Jahr wegen dem Klimawandel unwiederruflich einen Dürresommer haben würden. Hitzeschutzpläne für die Bevölkerung waren im Gespräch. Letztendlich waren die Wasserstände und Flusspegel in der Region dieses Jahr so hoch wie ewig nicht mehr.

    Das selbst der komplette Austieg Deutschlands beim CO2 Ausstoß („unnazero“), also die komplette Deindustrialisierung, keine sonderliche Auswirkung auf den weltweiten CO2 Ausstoß haben würde, ist eine andere Geschichte:
    https://cdn.statcdn.com/Infographic/images/normal/23383.jpeg
    Alleine durch den jährlichen Anstieg in China würde der Ausstoß wie auch in den letzten Jahren trotzdem weiterhin steigen.