HomePolizeiberichtKreis Unna

Zwei Kleinkinder stürzten aus Fenstern – eins starb: Wichtige Hinweise zur Vorsorge

Zwei Kleinkinder stürzten aus Fenstern – eins starb: Wichtige Hinweise zur Vorsorge

Mit rotem Pfeil markiert: Ein Kleinkind (unkenntlich gemacht) tanzt auf einem Fensterbrett, spielt - von draußen sichtbar - an den Fenstergriffen herum. Nach zweimaligem Hupen eines Beobachters auf der Straße erschien ein Erwachsener am Fenster und hob das Kind vom Fensterbrett. (Foto Privat)

Es waren erschütternde Meldungen. Binnen einer Woche stürzten in Hagen zwei Kleinkinder in Hagen aus Fenstern in die Tiefe.

Das ältere der beiden Mädchen, 2 Jahre alt, überlebte mit schwersten Verletzungen; das jüngere, 17 Monate, starb. Wir berichteten über die Tragödie.

Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen gelangte das kleine Mädchen am Mittwoch, 5. Oktober, in der elterlichen Wohnung in Hagen-Haspe über ein Möbelstück an das offen stehende Fenster. Es fiel aus dem 4. Stock. „Es ist von einem tragischen Unglück auszugehen“, teilte die Polizeibehörde mit.

Nur wenige Tage zuvor, am 29. September, stürzte eine Zweijährige in Hagen-Mitte ebenfalls aus der 4. Etage eines Mehrfamilienhauses. Dieses kleine Mädchen verletzte sich lebensbedrohlich. Ersten Ermittlungen zufolge hatte die Zweijährige vermutlich auf einem Bett gespielt, das unmittelbar neben einem Fenster stand. Sie öffnete eigenständig das Fenster und stürzte aus der 4. Etage.

Nach einer ersten notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle wurde das Kind mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Kurz nach der tragische Meldung über den Tod des 17 Monate alten Mädchens schrieb uns ein Leser aus dem Kreis Unna an mit dem warnenden Hinweis: „Hier ein Beispiel, warum Kinder aus dem Fenster fallen…“

Er war abends privat in Hamm unterwegs gewesen und hatte von einem Parkplatz aus eine für ihn erschreckende Szene in einer Obergeschosswohnung beobachtet:

„Kind tanzt auf dem Fensterbrett herum und spielt an den Fenstergriffen rum… Nach zweimaligem Hupen kam der Vater, guckte raus und nahm sein Kind runter.“

Die wichtigsten Hinweise zur Vorsorge

  • Kleine Kinder niemals alleine bei geöffnetem Fenster oder auf dem Balkon lassen.
  • Stehen Fenster z. B. zum Lüften offen: Zimmertür schließen und abschließen.
  • Fenster und Türen mit Sicherheitsriegeln oder Schlössern versehen.
  • Die Schlüssel an einem kindersicheren Ort aufbewahren.
  • Auch diejenigen Fenster sichern, die für das Kind „eigentlich nicht erreichbar sind“.
  •  Laufwege und Treppen frei räumen und gefährliche Ecken absichern. Mit kleineren Kindern das Treppen steigen häufig trainieren: erst rückwärts krabbelnd,
    später mit einer Hand am Handlauf.
  • Auf rutschfeste Socken/Schuhe achten!
  • Keine Hochbetten für jüngere Kinder. Nicht auf dem Hochbett toben.
  • Kinder grundsätzlich (!) nicht auf Möbel/Regale klettern lassen. Regale an der Wand fixieren.
  • Sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein.

(Quelle: Unfallkasse NRW)

Kommentare

WORDPRESS: 0