HomePolizeiberichtHamm

14-Jährige in Intercity sexuell angegriffen – Laute Schreie machen Mitreisende mobil

14-Jährige in Intercity sexuell angegriffen – Laute Schreie machen Mitreisende mobil

Durch laute Schreie machte eine 14-Jährige am Freitag in einem Intercity ab Hamm Mitreisende auf sich aufmerksam, als ein volltrunkener Mann sie sexuell angriff.

Der 37-Jährige setzte sich direkt nach der Abfahrt in Hamm neben das junge Mädchen. „Er sprach sie in einer Sprache an, die das Mädchen nicht verstand“, schildert ein Bundespolizeisprecher den Vorfall.

„Sie forderte ihn zum Gehen auf, was er ignorierte. Statt dessen legte er seine Hand auf ihr Knie und berührte sie unsittlich im Schritt. Das Mädchen schrie laut und versuchte den Mann wegzudrücken.“

Durch das Schreien aufmerksam gewordene Fahrgäste halfen der Minderjährigen, ergriffen den Sextäter und brachten ihn von seinem jungen Opfer weg.

Die vom Zugpersonal alarmierte Bundespolizei nahm den Grapscher bei der Ankunft des Zuges in Münster fest und brachte den mit 2,82 Promille alkoholisierte Rumänen zur Wache. Weil eine Wiederholungsgefahr nicht auszuschließen war, wurde er einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen und musste eine Speichelprobe abgeben.

Gegen den bis dahin polizeilich nicht bekannten Mann wurden Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Leistungserschleichung eingeleitet, da er für den Zug kein Ticket besaß

„Die 14-Jährige hat nach Rücksprache mit den Sorgeberechtigten ihre Fahrt mit dem IC zum Zielort fortgesetzt und ist dort abgeholt worden“, schließt der Polizeisprecher.

Er betont:

„Sollten Sie in eine derartige Situation geraten, handeln Sie wie das Mädchen: fügen Sie sich nicht in eine Opferrolle, sondern ziehen Sie den Täter oder die Täterin aus der Anonymität. Machen Sie laut auf Ihre Lage aufmerksam und sprechen Sie gezielt Menschen an, die Ihnen helfen oder zumindest die Polizei rufen können.“

Quelle Bundespolizei

Kommentare

WORDPRESS: 1