HomeKreis UnnaDortmund

9 €-Ticket startet: Eurobahn erweitert auf 5 Linien Zugkapazitäten an Wochenenden – VKU: „Eine Chance!“

9 €-Ticket startet: Eurobahn erweitert auf 5 Linien Zugkapazitäten an Wochenenden – VKU: „Eine Chance!“

Bahnhof Unna. (Foto Rinke)

„Kleine Stellschrauben für mehr Fahrgastaufkommen bewegt“ – so titelt zum Start des 9 €-Tickets im ÖPNV die Eurobahn. Sie erweitert die Kapazitäten an den Wochenenden der Linien RB 50, RB 65, RB 66, RB 89 und RE 13.

Achtung, an der Linie RB 59 (Hellwegbahn) zwischen Dortmund, Holzwickede, Unna und Soest wird am kommenden Wochenende, also über Pfingsten, an den Gleisen gearbeitet, es verkehren Busse statt Bahnen.

……………………………

Ab demheutigen Mittwoch, 1. Juni, ist das 9-Euro-Ticket bundesweit im Regionalverkehr gültig. Um an den Wochenenden dem voraussichtlich erhöhten Fahrgastaufkommen gerecht werden zu können, hat die Eurobahn „kleine Stellschrauben bewegt“, teilt das Unternehmen mit.

Anstatt der bestellten und vertraglich festgelegten Einfachtraktionen (ein Zugteil) wird auf bestimmten Linien eine Doppeltraktion eingesetzt. „Wir freuen uns, dass unsere Bürger*innen dieses Entlastungspaket erhalten und drei Monate den SPNV / ÖPNV zu den verschiedenen Reisezielen nutzen können. Darüber hinaus können alle Fahrgäste das eurobahn-Land erkunden, attraktive Reiseziele und Aktionsideen haben wir auf der Landingpage https://www.eurobahnland.de/ veröffentlicht“, sagt Karsten Schulz, Technischer Geschäftsführer der eurobahn.

RB 50 – Münster – Dortmund

Der Lüner ist von Pfingstsamstag, 4. Juni bis einschließlich Pfingstmontag, 6. Juni in Doppeltraktion im Einsatz. Somit werden über 540 Sitzplätze auch an den Wochenenden angeboten.

RB 65 – Münster – Rheine

An allen Wochenenden ab dem 11. Juni bis zum 28. August sowie am Donnerstag, 16. Juni (Fronleichnam) wird die Ems-Bahn ebenfalls in Doppel- statt Einfachtraktion für die Fahrgäste bereitstehen.

RB 66 – Münster – Osnabrück

Auch die Teuto-Bahn wird an den Wochenenden ab dem 11. Juni bis zum 28. August über die doppelte Anzahl an Sitzplätzen verfügen.

RB 89 – Münster – Hamm – Paderborn – Warburg

Entlang der Linie RB 89 finden von Freitag, 10. Juni bis einschließlich 22. Juli Baumaßnahmen statt. Aufgrund dessen kommt es zu Fahrplanänderungen. Die Ems-Börde-Bahn wird vom 10. Juni bis zum 24. Juni, montags bis freitags, aufgrund der Arbeiten an den Gleisen im Stundentakt dafür jedoch in Doppeltraktion zwischen Hamm und Warburg im Einsatz sein.

Vom 25. Juni bis zum 05. August wird die RB 89 zudem in Doppeltraktion eingesetzt.

RE 13 – Hamm – Venlo

Der Maas-Wupper-Express wird an den Wochenenden statt in Einfach- in Doppeltraktion im Einsatz sein.

Fahrgäste mit dem Reiseziel Venlo werden gebeten, an das benötigte Zusatzticket für die Niederlande zu denken. Das 9-Euro-Ticket ist grenzüberschreitend nicht gültig.

VKU: 9-Euro-Ticket ist „eine Chance!“

Foto VKU

Die Einführung eines neuen Tickets binnen weniger Wochen hat die Verkehrsunternehmen in der Region vor eine echte Herausforderung gestellt. „Es ist aber auch eine Chance“, findet VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns. Jetzt die Fahrgastverluste der letzten zwei Jahre aufzufangen und darüber hinaus so viele langfristige Kunden wie möglich aus den Sommermonaten zu gewinnen, sei das Gebot der Stunde.

Voraussetzung dafür ist ein attraktiver ÖPNV, der vor allem Pendlern den Umstieg vom Auto auf den Bus einfach macht. „Das wünschen wir uns natürlich, dass jetzt möglichst viele
Menschen unser Angebot ausprobieren und feststellen, dass der Bus für sie eine echte Alternative ist“, so Pieperjohanns weiter.

Gekauft wird das Ticket jedenfalls gern: „Die Zahlen sind schon gut“, findet der VKU-Geschäftsführer und freut sich vor allem über die überdurchschnittlich hohen Verkäufe des 9-Euro-Tickets in der fahrtwind-App. „Das entlastet unsere Fahrer schon sehr“, erläutert Pieperjohanns.

Ob man vom Kauf auf die Nutzung schließen kann, also, ob viele, die ein 9-Euro-Ticket kaufen, jetzt auch regelmäßig Busfahren, kann zu diesem Zeitpunkt noch niemand sagen. Die
Verkehrsbranche ist gespannt. Pieperjohanns:

„Wir geben jedenfalls unser Bestes, um das Busfahren zu einem möglichst erfreulichen Erlebnis für alle zu machen.“

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale
fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder
0800 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, kostenlos aus allen deutschen
Netzen) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser
Download im Google Play Store oder im App Store).

Quellen: Eurobahn / VKU

 

Kommentare

WORDPRESS: 0