HomePolizeiberichtKreis Unna

„Blöd geguckt“ und deshalb geschlagen worden? 15-Jähriger schildert Angriff in Heeren-Werve aus seiner Sicht

„Blöd geguckt“ und deshalb geschlagen worden? 15-Jähriger schildert Angriff in Heeren-Werve aus seiner Sicht

Symbolbild einer Faust, Angriff - Foto Redaktion

Er  habe zugeschlagen, weil er „blöd angeguckt“ worden sei.

So verteidigte ein 17-jähriger Gewalttäter seinen Angriff auf einen anderen Jugendlichen am Sonntagabend, 22. Mai, im Kamener Stadtteil Heeren-Werve.

Wie wir berichteten, nahm die Polizei den wohnsitzlosen Aggressor fest und führte ihn am Montagmorgen einem Haftrichter am Amtsgericht Unna vor – dieser schickte den 17-Jährigen in Untersuchungshaft, da auch noch eine Raub am Samstag (21. 5.) ebenfalls in Heeren-Werve offenbar auf sein Konto ging. Beraubt wurde ein Jugendlicher, der durch den aggressiven 17-Jährigen ebenfalls verletzt wurde.

Zugeschlagen, weil der andere „blöd geguckt“ habe: Das möchte der Jugendliche aus Heeren-Werve, der von dem 17-Jährigen am Sonntag Schläge bezog, nicht auf sich sitzen lassen.

Der 15-Jährige schrieb unsere Redaktion über Instagram an und bat darum, die Behauptungen des wohnsitzlosen Schlägers richtig zu stellen.

Der Jugendliche berichtet von dem Vorfall wie folgt:

„In dem Beitrag wurde geschrieben, er hätte auf mich eingeschlagen, weil ich ihn blöd angeguckt hätte. Das stimmt aber nicht.

Es hängt mit dem Fall vom Samstag zusammen, als er dem anderen Jugendlichen das Portemonnaie geklaut hatte. Ich denke, er (der 17-Jährige) hatte uns da zusammen gesehen.“

Am Tag darauf, also am Sonntag, schildert der 15-Jährige, ging er zur Straße herunter und sah, wie der Täter vom Vortag aus einer Gasse kam.

„Er ging in einem aggressiven und schnellen Tempo über die Straße, als er mich sah. Als er bei mir angekommen war, stand er mit nicht mal einem Meter Abstand vor mir und ist immer noch näher gekommen. Dann fragte er mich lautstark und aggressiv, ob ich aus dem Haus dort kommen würde“ (dem Wohnhaus des am Vortag beraubten Jugendlichen, d. Red.).

Er habe in ganz normalem Ton geantwortet, so beteuert der 15-Jährige: „Das hat dich nichts anzugehen, geh bitte weiter.‘‘ Doch noch aggressiver und lauter wiederholte der Ältere seine Frage. Erneut erwiderte der Schüler: „Das hat dich nichts zu interessieren, geh bitte weiter.‘‘

Und in diesem Moment, berichtet der 15-Jährige, „holt er aus und hat auf mich eingeschlagen.“

Zum Glück des Jugendlichen standen Freunde von ihm auf der anderen Straßenseite. „Die sind sofort rüber gerannt. Als er dann weglief, wollte er sogar nochmal umdrehen und zurückkommen. Ca. 10 Minuten später saßen ich und meine Freunde draußen. Da hat einer meiner Freunde gesehen, wie dieser Typ 10 bis 15 Meter weiter an einem Dixiklo stand und zu uns rüber guckte. Zu unserem Glück stand die Polizei sofort dort und nahm ihn fest.“

Der 15-Jährige fasst die Folgen zusammen:

„Wegen diesem Jungen haben sowohl ich als auch der andere Jugendliche, der von ihm angegriffen wurde, eine Gehirnerschütterung. Ich habe noch ein sehr blaues Auge und mein Jochbein ist verletzt. Der andere Junge hat eine angebrochene Nase wegen der Kopfnuss, die er von dem Täter bekommen hat. So ist das alles passiert und nicht etwa, weil ich ihn ,blöd angeguckt´ habe.“

  • Die Kontaktdaten des 15-Jährigen sind unserer Redaktion bekannt.

Kommentare

WORDPRESS: 2