HomePolizeiberichtKreis Soest

Senior auf Werler Friedhof verprügelt // UPDATE: Verdächtiger meldet sich

Senior auf Werler Friedhof verprügelt // UPDATE: Verdächtiger meldet sich

Symbolfoto / A. Reichert

+++UPDATE: Nachdem die Polizei gestern das Bild eines tatverdächtigen Mannes veröffentlicht hat, hat sich der Abgebildete heute gemeldet. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen jetzt weiter. Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe! Das Bild wurde gelöscht.+++

 

Der Fall passierte vor rund drei Wochen. Dem Streit über einen unangeleinten Hund auf dem Werler Parkfriedhof folgte kurz darauf ein brutaler Überfall.

Das Opfer, ein 64-jähriger Werler, hatte den Halter des freilaufenden Hundes fotografiert,  bevor er kurz darauf von zwei unbekannten jungen Männern noch auf dem Friedhof abgepasst und zusammengeschlagen wurde.

Wir berichteten HIER über diesen Fall.

Mit einem Gerichtsbeschluss versucht die Kriminalpolizei jetzt im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung an die Identität des Hundehalters  zu gelangen.

Der Mann hatte nach dem Disput mit dem Rentner wegen seines nicht angeleinten Hundes im Wegradeln mit seinem Handy telefoniert. Mutmaßlich rief er bei diesem Telefonat die Schläger herbei, die sich den Rentner kurz danach „vornahmen“ und (vergeblich) sein Smartphone forderten, mit dem der Werler kurz zuvor den Hundehalter fotografiert hatte.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder zur  Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 02922-91000 zu informieren.

Fotos: c/o Kripo Soest

 

 

So berichteten wir:

Mittwochmorgen, 9.30 Uhr, auf einem Friedhof in Werl. Ein  64-jähriger Mann geht mit seinem angeleinten Hund zwischen den Ruhestätten spazieren.

Ein frei laufender Hund kommt Hund und Halter entgegen. Er springt den Hund des Seniors an und bedenkt den Halter mit einem bösen Knurren.

Der unbekannte Hundehalter kommt hinzu. Die Bitte des 64-Jährigen, das freilaufende Tier anzuleinen, mündet in ein Streitgespräch. Die beiden Halter fotografieren sich gegenseitig. Danach leint der Unbekannte seinen Hund an und radelt davon. Dabei telefoniert er mit seinem Smartphone.

Der 64-Jährige setzt seinen Spaziergang fort, Kurz danach wird er in der Nähe der Grotte auf dem Friedhof von zwei Fremden abgepasst. Die beiden fordern von dem Senior sinngemäß:

„Du hast vorhin hier jemanden fotografiert. Her mit dem Handy!“

Als der Senior behauptet: „Ich besitze kein Handy“, wird er von dem Duo brutal angefallen. Gemeinsam schlagen und treten die  beiden jungen Männer auf ihr Opfer ein, durchsuchen den 64-Jährigen dabei nach dem Handy. Der Senior ruft fortlaufend um Hilfe. Die Schläger lassen kurz darauf von ihrem leicht verletzten Opfer ab, ohne Beute, und trollen sich in Richtung Wulf-Hefe-Straße.

Die beiden circa 20 bis 25 Jahre alten Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1

   – 160 – 170 cm groß -Schlanke, sportliche Figur – Schwarze Haare – Südländisches Erscheinungsbild – 3-Tage-Bart –  
Sprach Hochdeutsch, ohne Akzent -Trug rote Jacke oder Pulli und ein blaues Oberteil.

Täter 2

   – Circa 180 – 185 cm groß -Dünn – trug helle Kleidung.

Hundehalter

   -	Circa 20 - 30 Jahre alt - stabile Figur -braun/rötlicher Oberlippen-Kinnbart -	Trug eine grau/schwarze Kappe in Tarnfarbe, schwarze Joggingjacke mit weißen 
Streifen im Schulterbereich und Jogginghose, gelben Kapuzenpullover, weiße Sportschuhe mit rotem Streifen. -Führte ein Mountainbike mit 
sich. -	Sein Hund war kniehoch und hatte cremefarbenes Fell.

Kommentare

WORDPRESS: 1