HomePolizeiberichtKreis Unna

Blitzer-Anhänger des Kreises in Brand gesetzt

Blitzer-Anhänger des Kreises in Brand gesetzt

Der "Enforcement Trailer" - ein Blitzer - stand im Januar einige Tage auch an der B1 Höhe Kreuzung Ostbürener Straße. Dort gilt - nur in Fahrtrichtung Unna - Tempo 50. Foto: Ausblick am Hellweg

Plötzlich stand der  von einigen offenbar sehr ungeliebte Anhänger in hellen Flammen. Die Kreispolizei Unna teilte am Montagmittag (28. 3.) mit:

„Bislang unbekannte Täter haben am Sonntagabend in Schwerte einen mobilen Blitzer-Anhänger des Kreises Unna in Brand gesetzt, der auf der Rote-Haus-Straße in Höhe Am Börsting abgestellt war.“

Konkret geht es um „den“ mobilen Blitzer-Anhänger des Kreises Unna, den Enforcement Trailer, der gemietet ist. Es gibt nur diesen einen.

Ein Zeuge beobachtete gegen 22.35 Uhr zwei verdächtige Pkw, die vor der Radaranlage parkten. Diese stand bereits in Flammen.

Der Zeuge wählte daraufhin den Notruf der Feuerwehr und bemerkte einen Mann, der dunkle Kleidung trug und die Kopfseite rasiert hatte. Wenig später fuhren die beiden Fahrzeuge über die Rote-Haus-Straße in Richtung Iserlohn davon.

Eine sofortige Nahbereichsfahndung mit Unterstützung der Polizei Iserlohn verlief negativ. Die Feuerwehr löschte den Anhänger.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizeiwache Schwerte unter der Rufnummer 02304-921 3320 entgegen.

Der mobile Blitzer-Anhänger war erst im Januar im Kreis Unna in Dienst gegangen. Der Kreis hat die Anlage für 100.000 Euro gemietet. In wenigen Wochen „erwischte“ das High Tech-Gerät bereits über 2600 Temposünder. HIER berichten wir.  

Volker Meier, Leiter der Pressestelle der Kreisverwaltung, erklärte auf unsere Nachfrage zum Schadensbild sehr energisch:

„Das Gerät ist momentan in der Werkstatt, die Schäden werden untersucht. Sollte er nicht mehr funktionstüchtig sein – wäre das uns aber auch egal.“

Denn:

„Der Vermieter stellt uns binnen 5 Tagen ein neues Gerät zur Verfügung. Und alle Daten, die das alte Gerät aufgezeichnet hat, ließen sich sichern. Sollte also jemand die Tat begangen haben, weil er oder sie zuvor geblitzt wurde: Pech gehabt.“

Kommentare

WORDPRESS: 1