HomePolizeiberichtKreis Soest

Massenschlägerei mit Eisenstangen in ZUE Möhnesee

Massenschlägerei mit Eisenstangen in ZUE Möhnesee

Symbolfoto / A. Reichert

Mit Fäusten und Eisenstangen droschen am Dienstagabend (8. März 2022) Dutzende Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Möhnesee aufeinander ein. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

Beteiligt an der Gewalteskalation waren nach Auskunft von Polizeisprecher Holger Rehbein  „zwei größere Personengruppen mit algerischem und kurdischem Migrationshintergrund“.

Im Laufe des Tages war es demnach bereits zu „kleineren Streitereien“ zwischen zwei Parteien gekommen. Am Abend entlud sich der Streit in einer handfesten Auseinandersetzung.

Beim Eintreffen des ersten Streifenwagens befanden sich circa 250 Personen zwischen zwei Gebäuden, die nach Angaben des Sicherheitsdienstes u. a. mit Eisenstangen bewaffnet waren“,

schildert der Sprecher die durchaus gefährliche Erstsituation für seine Kollegen vor Ort.

Die Polizei zog hierauf aus anderen Behörden weitere Einsatzkräfte hinzu, um die aufgeheizte Situation unter Kontrolle zu bringen.

Bei den Schlägereien wurden auch zwei Mitarbeiter des ZUE-Sicherheitsdienstes  verletzt. Zwei leicht verletzte Bewohner brachten Mitarbeiter des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus., 18 weitere Bewohner wurden mit einem Bus in eine andere Unterbringungseinrichtung gebracht.

Quelle Kreispolizei Soest

Kommentare

WORDPRESS: 0