HomeCoronaGesundheit

Corinna T., derzeit schwanger: „Ich bin ohne Impfe nichts mehr wert“

Corinna T., derzeit schwanger: „Ich bin ohne Impfe nichts mehr wert“

Symbolbild - Quelle Pixabay

„Ich bin ohne Impfe nichts mehr wert.“

Das stellt in einer bedrückten Schilderung eine Leserin aus dem Kreis Unna fest. Sie ist damit einverstanden, dass wir ihre Erfahrung als Meinungsbeitrag veröffentlichen.

Corinna T.:

„Ich möchte gerne mal meine Sicht schildern. Ich weiß, dass das Thema ungeimpft und geimpft ein heikles Thema ist… Dennoch geht es darum, wie andere Menschen einen behandeln oder mit einem umgehen.

Ich hole mal ein bisschen aus:

Im Frühjahr 2021 haben wir Corona gehabt. Meine kleine Tochter, die zu dem Zeitpunkt 5 Monate alt war, mein Mann und ich. Wir alle hatten keine Symptome, bis auf meinen Mann 2 Tage ein bisschen Schnupfen, aber absolut nicht der Rede wert. Wir hatten die britische Variante.

Was wir damals aber mit dem Gesundheitsamt erlebt haben, das war einfach nur ein Witz. Uns hat keiner ernst genommen, wir hatten uns natürlich Sorgen gemacht um unsere kleine Tochter. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt, was wir machen sollen, wenn unsere kleine Tochter Symptome zeigt, kam nur: Corona gibt es nicht mehr. Es gibt nur noch die britische Variante und es gibt sowieso keine Medikamente. Man kann also eh nichts machen.

So wurden wir dann in unserer Quarantäne allein gelassen. Durch die ganzen Medienberichte von schweren Covidverläufen hat man teilweise schon Wahnvorstellungen bekommen und jede Kleinigkeit als Coronasymptom gedeutet. Wir sind nach den ersten 5 Tagen Quarantäne dann aber entspannt geworden, als wir gemerkt haben, wie harmlos unsere „Verläufe“ sind. Der Test war zwar positiv bei mir, aber krank war ich definitiv nicht.

Ich habe schon immer ein sehr gutes Immunsystem gehabt und war nie großartig krank bisher in meinem Leben.

Als es dann zum Ende hin darum ging, dass wir uns freitesten lassen können, muss ich ganz ehrlich sagen, sind wir aus allen Wolken gefallen, dass wir unserer kleinen 5 Monate alten Tochter ein Stäbchen in die Nase einführen lassen mussten. Obwohl sie on den ganzen 14 Tagen symptomfrei war. Damals gab es weder die Impfe noch diese neuen Pooltests. Beim Gesundheitsamt hat man uns nur gesagt, müssen sie machen lassen, ansonsten weitere 14 Tage Quarantäne. Das konnten wir natürlich nicht, da mein Mann wieder arbeiten musste. Also mussten wir unsere Tochter testen lassen. Wie man sich in dem Moment als Eltern fühlt, brauche ich nicht zu erklären. einem so kleinen Säugling kann man ja nicht erklären, was da jetzt passiert.

Naja, wir waren dann ja erst mal ein halbes Jahr lang genesen. Die Impfungen nahmen immer mehr zu und zu dem Zeitpunkt durften sich genesene Menschen nicht impfen lassen, ein halbes Jahr lang.

In der Zeit, als wir noch genesen waren, bin ich erneut schwanger geworden. Für mich stand fest, dass die Impfe schwanger absolut nicht in Frage kommt. Meine Frauenärztin wollte mich damals, als das mit Corona anfing, nicht mal gegen Grippe impfen, aufgrund der Nebenwirkungen. Jetzt soll man sich impfen lassen als Schwangere, obwohl nichts über Nebenwirkungen bekannt ist. Ich möchte mein Ungeborenes vor etwas schützen, dem ich selbst nicht traue.

Ich habe ein sehr gutes und funktionierendes Immunsystem. Wäre ich nicht schwanger gewesen, hätte ich mich vermutlich impfen lassen. nicht aus Überzeugung, sondern um meine Freiheiten wiederzuhaben. Dies kam für mich jetzt in der Schwangerschaft aber absolut nicht in Frage.

Was ich für meine Entscheidung allerdings jetzt von wildfremden Menschen zu hören bekomme, tut einfach nur weh. Nicht nur, dass man als Schwangere sowieso schon sensibel ist, nein, man muss noch Beschimpfungen über sich ergehen lassen, man muss es ertragen, dass man ausgeschlossen und quasi eingesperrt wird.

Ich habe die Wahl zwischen „ich gefährde ggf. mein Kind oder ich lasse mich einsperren“.

Was Menschen denken, über mich urteilen zu können, das ist traurig.

Keiner hinterfragt mal, warum ich mich dazu entschieden habe. Ich habe eine Fehlgeburt erlitten und möchte dies nicht nochmal erleben müssen.

Für die Menschen zählt nur, die ist ungeimpft. Für die Menschen bin ich nichts mehr wert. Ich darf die Zeit mit meiner Tochter, wo sie noch alleine ist, nicht genießen. Ich darf nicht mit ihr ins Schwimmbad. Ich darf nicht mit ihr in den Zoo. Ich darf für meine kleine Tochter keine neuen Anziehsachen shoppen, weil ich in den Läden nicht erwünscht bin. Ich darf meiner Tochter keine neuen Schuhe kaufen, obwohl sie dringend neue braucht. Für so ein kleines Kind Schuhe im Internet zu bestellen, ist aber alles andere als leicht.

Ich als Schwangere darf mir keine Schwangerschaftskleidung kaufen. Keine neuen Schuhe, keine neuen BHs. Auch das gestaltet sich in der Schwangerschaft schwierig, solche Dinge im Internet zu bestellen. Aber ich bin nicht erwünscht. Wie oft ich heulend im Bett liege, verzweifelt bin, mich wertlos fühle, möchte ich gar nicht mehr aufzählen. Es interessiert die Menschen auch nicht. Ich kann mich ja impfen lassen. Ja könnte ich, möchte ich aber nicht. Weil ich nicht hinter dem Impfstoff stehe. Mir jedes mal denken würde, wenn mein kleines Baby, das jetzt noch im Bauch ist, krank ist, dass die Impfe ihr Immunsystem von Anfang an geschwächt hat.

Bevor dieser ganze 2G-Wahnsinn angefangen hat, wäre ich nach der Schwangerschaft bereit gewesen, mich impfen lassen. Einfach nur, weil ich die Anfeindungen, die Anschuldigungen eine Mörderin zu sein, leid bin. Weil ich mein Leben wieder zurück haben will. Wieder alles machen können zu dürfen.

Inzwischen bin ich nicht mehr bereit, mich impfen zu lassen. Eben genau wegen der 2G Regelungen, wegen Menschen, in deren Augen ich nichts mehr wert bin. Wegen Politikern, wegen den Medien, wegen allen Menschen auf dieser Welt, die ausschließlich Menschen wertschätzen die geimpft sind. Ja, mag sein, dass es trotzig ist. Viele Menschen würden sagen, es ist egoistisch, sich nicht impfen zu lassen.

Aber ist es nicht auch egoistisch, jemanden vorzuschreiben sich impfen zu lassen, obwohl man es nicht möchte ? Ist es nicht egoistisch, dass Menschen kategorisch ausgeschlossen werden?

Ich bin ohne Impfe nichts mehr wert. Ich werde mir diese Wertschätzung nicht erkaufen. Dafür wurde ich die letzten Monate einfach zu schlecht behandelt.“

  • Name und Kontaktdaten der Leserin sind der Redaktion bekannt.

Kommentare

WORDPRESS: 8
    • Ulrike vor 3 Monaten

      Liebe Corinna 
      Ich bin ganz bei dir 🍀 Halte durch , denn wir reden hier von einer Notzulassung ! 
      Ich bin Mutter von 3 großen Kindern , die alle per Hausgeburt zur Welt kamen und keine Impfgegnerin aber diese Impfung ist absolut nicht geeignet bzw. nicht genug erforscht für eine zulässige Impfung 
      Die Medien , die Regierung spricht von einer zulässigen Impfung aber keiner bzw. nur wenige hinterfragen , was es bewirkt 
      Bleib in deiner Position , bleib stark 
      Scheiss auf Freiheit , bestell im Internet und schicke es zur Not zurück aber bitte niemals dies in dein Körper oder des Ungeborenen 
      Ich bin ganz bei dir 
      In Gedanken 
      Kinderkrankenschwester mit ♥️

  • Holger Vier vor 3 Monaten

    Sehr gut geschrieben und mein Mitgefühl als geimpfter geboosterter Ü 50 er.Ich hasse diese Diskriminierung von Ungeimpften.Man tut so als wären Sie Zombies und der Virus ist dadurch viel gefährlicher.Ich hoffe die Meinung ändert sich wieder

  • Corinna vor 3 Monaten

    Ich kann nur den Kopf schütteln.
    Ist das ernst gemeint? 
    Ich finde es sehr egoistisch, sich nicht impfen zu lassen und jetzt zu jammern, dass man leider nicht einkaufen gehen kann. Und dann noch aus Trotz, jetzt erst Recht nicht zur Impfung zu gehen. Meiner Meinung nach ein Unding, dass so etwas der Öffentlichkeit zum lesen angeboten wird. 

    • Detlef vor 3 Monaten

      Niemand sollte sich zu etwas zwingen lassen, was er nicht will !!!
      Ich bin 58 Jahre und ungeimpft, was mit Sicherheit auch so bleiben wird, und haben in den letzten 3 Jahren weder Ich noch meine Frau ( 60 ) eine Erkältung, noch sonst irgend welche ,, Erkälungserscheinungen “ gehabt!! Warum und weshalb ist einzig und allein meine Entscheidung und Angelegenheit. Wir sind alles mündige Menschen die selbst entscheiden müssen, was sie machen!
      Deswegen Menschen zu denunzieren, finde ich mehr als Unfair und sogar als Hetze !

  • Anette Kaufmann vor 3 Monaten

    Meine Unterstützung hast Du, Corinna! Danke für Deine Offenheit.

  • Herbert vor 3 Monaten

    Liebe Corinna, was hat sich nicht impfen zu lassen und dann rumjammern mit Egoismus zu tun. Es könnte genauso argumentiert werden, dass geimpfte egoistisch sind, da sie ja viele Vorteile gegenüber den Geimpften haben (Urlaub im Ausland, Shoppen, weniger Tests). Wir sitzen alle im selben Boot, ob Geimpft oder Ungeimpft. Momentan sieht es so aus, als ob Corona jeden mehr oder weniger stark erwischt. Daher sollten wir nicht empört gegeneinander diskutieren und und wieder auf eine Gemeinschaft konzentrieren.

  • Anette Kaufmann vor 3 Monaten

    Ich möchte darauf hinweisen, dass mein Kommentar der betroffenen Corinna T. galt und nicht jener Kommentatorin, die „… nur den Kopf schütteln kann …“ !

    Dank an Herbert!