HomeCoronaGesundheit

Mit Einhorn und Elfen zur Kinderimpfung – Impfstelle Kreis Soest hat BionTech für U30er vorrätig

Mit Einhorn und Elfen zur Kinderimpfung – Impfstelle Kreis Soest hat BionTech für U30er vorrätig

Foto Kreis Soest

Als vor Weihnachten die ersten Kinder zur Impfung in die ständige Impfstelle des Kreises Soest kamen, staunten sie nicht schlecht: Es wimmelte vor Elfen. Und ein Einhorn begleitete jedes Kind, das sich vor der Impfung fürchtete, in die Impfkabine.

„Wir möchten den Kindern die Impfung so angstfrei und angenehm wie möglich machen“, so Mirko Hein, Leiter der Covid-Impfeinheit. „Die Kostümierung hilft sehr dabei und die Kinder haben viel weniger Berührungsängste.“

Der Kreis Soest hat in der ständigen Impfstelle für die Impfung der 5- bis 11-Jährigen ganze Tage reserviert. Dafür müssen vorab Termine unter www.kreis-soest.de/impfen vereinbart werden. Ab 12 Jahren ist keine Terminvereinbarung nötig.

 

Für die erste Januarwoche gelten in der ständigen Impfstelle folgende Zeiten:

Montag, 3. Januar: 8 bis 14.30 Uhr Kinderimpfung (5 bis 11 Jahre)

Dienstag, 4. Januar: 8 bis 14.30 Uhr Impfung ab 12 Jahren

Mittwoch, 5. Januar: 13 bis 19.30 Uhr Impfung ab 12 Jahren

Donnerstag, 6. Januar: 13 bis 19.30 Uhr Impfung ab 12 Jahren

Freitag, 7. Januar: 13 bis 19.30 Uhr Kinderimpfung (5 bis 11 Jahre)

Ab Montag, 10. Januar, sind die Öffnungszeiten wie folgt geplant:

montags und freitags von 14 Uhr bis 19.30 Uhr Kinderimpfung (5 bis 11 Jahre);

dienstags von 8 bis 14.30 Uhr Impfung ab 12 Jahren;

mittwochs und donnerstags von 13 Uhr bis 19.30 Uhr Impfung ab 12 Jahren.

Ab sofort wird in der ständigen Impfstelle des Kreises an unter 30-Jährige auch der Impfstoff von Biontech/Pfizer verimpft, der bislang dort nicht angeboten werden konnte.

„Derzeit ist die Impfung für 12- bis 30-Jährige mit BionTech möglich“, weist Mirko Hein auf das Zusatzangebot hin. „Wie lange wir in der Lage sind, dies zu leisten, können wir selber noch nicht sagen. Denn die genauen Liefermengen für Januar liegen uns noch nicht vor.“

Die Impfung der über 30-Jährigen erfolgt nach wie vor mit dem Impfstoff von Moderna.

Kommentare

WORDPRESS: 0