HomeWirtschaftUnna

Weiterer Filialist verlässt Unnas Fußgängerzone – Das Angebot – Bücher – wird es weiter geben

Weiterer Filialist verlässt Unnas Fußgängerzone – Das Angebot – Bücher – wird es weiter geben

Die Bahnhofstraße in der Unnaer Fußgängerzone morgens um 9 Uhr. (Foto Rinke)

Ein weiterer Geschäftsabschied steht in der Unnaer Fußgängerzone bevor. Die Weltbild-Fililale auf der Bahnhofstraße Nr. 12 (neben Backwerk) sagt der Kreisstadt Adieu.

Am Freitag kommender Woche, 19. November, wird Weltbild seinen letzten Verkaufstag haben. Die Schließung des promiment gelegenen Ladenlokals mitten im Herzen der City wird jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn Hugendubel übernimmt.

Am 27. November wird nach derzeitigen Planungen bereits wieder neu eröffnet.

Die Weltbild-Filiale auf der Bahnhofstraße in Unna. (Foto Weltbild)

Das berichtete unserer Redaktion heute (12. November) auf Nachfrage eine Verkäuferin bei Weltbild, nachdem bereits in sozialen Netzwerken Gerüchte ins Kraut schossen: So wurde bereits der nächste große Leerstand in der Unnaer City beklagt oder die Vermutung geäußert, Weltbild werde wie Rossmann und Deichmann von der Fußgängerzone hinüber ins künftige Einkaufszentrum Mühle Bremme neben der Post ziehen.

Beides stimmt nicht, bestätigte die Mitarbeiterin, die uns auf unsere telefonische Nachfrage bereitwillig Auskunft gab. Auch darüber, dass die 5-köpfige Belegschaft der Weltbild-Filiale komplett von Hugendubel übernommen wird.

Es wird also weiterhin zusätzlich zur Buchhandlung Hornung am Alten Markt auch an der Bahnhofstraße weiter Bücher geben, allerdings von einem anderen Unternehmen und mit entsprechend verändertem Angebot und Konzept.

Weitere bestätigte Veränderungen in der Unnaer Einkaufszone (wir berichteten HIER ausführlich):

  • Das Schuhgeschäft Deichmann am Alten Markt zieht nach Fertigstellung des Einkaufcenters Mühle Bremme  in das neue Gebäude hinüber,
  • ebenso wechselt die Drogerie Rossmann von der Bahnhofstraße/Höhe Morgenstraße ins neue Einkaufscenter.
  • Neu eröffnet hat auf der Bahnhofstraße im früheren Esprit-Geschäft gerade das Textilgeschäft Only,
  • für C&A am Alten Markt hingegen ist im Sommer 2022 mit dem dann auslaufenden Mietvertrag Schluss in Unna. Die drittgrößte Modekette Deutschlands hat angekündigt, in den kommenden Jahren 100 Filialen zu schließen.  Als Hauptgrund wird der konkurrierende Onlinehandel genannt.

 

Über Weltbild

Weltbild (ehemals Verlagsgruppe Weltbild ist ein deutsches Verlags-, Versand- und Buchhandels­unternehmen mit Sitz in Augsburg. Heutiger Eigentümer ist das Beratungs- und Investmenthaus Droge International Group AG mit Sitz in Düsseldorf, das das traditionell der katholischen Kirche gehörende Unternehmen nach dessen Insolvenz in zwei Schritten 2014 und 2017 erwarb. Die Marke Weltbild ging aus dem 1948 gegründeten katholischen Zeitschriftenverlag Winfried-Werk GmbH hervor. Die sinkende Resonanz für katholische Erbauungssschriften führte 1987 zu einer völligen Umorientierung und zur Weltbild Verlag GmbH. 2001 entstand daraus die Verlagsgruppe Weltbild. Sie gehörte zu 100 % der kath. Kirche in Deutschland und zählte im Filial- und Online-Buchhandel zu den Marktführern in Deutschland. Weltbild war mit der Thalia-Gruppe und den Mayerschen Buchhandlungsketten einer der treibenden Akteure der Filialisierung im Buchhandel durch eine starke Expansion mit Übernahmen von inhabergeführten Buchhandlungen und Neugründungen von Buchhäusern. Zum 1. Juli 2014 übernahm das Finanzunternehmen Droege International Group 60 % der Geschäftsanteile, 40 % hielt noch der Insolvenzverwalter im Auftrag der Gläubiger. Im Zuge dessen wurde der Geschäftsbetrieb der alten Verlagsgruppe Weltbild GmbH auf die am 7. August 2014 gegründete Weltbild Retail GmbH & Co. KG., später Weltbild GmbH & Co. KG übertragen. 2017 übernahm Droege auch die verbleibenden Anteile.

Über Hugendubel

Innerhalb Deutschlands existieren derzeit ca. 100 Hugendubel-Filialen, darunter über 20 Shop-in-Shops bei Karstadt. Neben den beiden Internetshops hugendubel.de und ebook.de besitzt das Unternehmen Beteiligungen an den folgenden Firmen:

  • Buchhandelskette Weltbild: 50 Prozent (die anderen 50 Prozent hält der DBH-Partner Verlagsgruppe Weltbild). Die Läden firmieren teilweise noch unter den Namen Weltbild plusWeltbild best und Buchhandlung Weltbild!, in Österreich unter A&M plus sowie A&M!. Alle Filialen sollen jedoch bis Ende 2009 einheitlich unter einem neuen roten Logo „Weltbild“ auftreten.
  • Orell Füssli Buchhandlungs AG, Zürich: 49 Prozent (via Hugendubel Holding AG, Zürich)
  • Schmorl & von Seefeld Medienhandelsgesellschaft mbH: 100 Prozent (seit Ende 2007)

Ab Juli 2008 kamen Verkaufsflächen in einigen von insgesamt 38 Karstadt-Filialen dazu (sogenanntes Shop-im-Shop-System). Dieses Geschäft kam durch das Scheitern der Zusammenarbeit zwischen Thalia und Karstadt zustande. Die neuen Verkaufsflächen wurden innerhalb der DBH Warenhaus aufgeteilt. In ausgewählten größeren Karstadt-Häusern erfolgt der Buchverkauf unter dem Namen Hugendubel (u. a. im Berliner KaDeWe und im Karstadt am Berliner Hermannplatz), ansonsten unter dem Namen Weltbild. Seit 2013 werden von der Hugendubel Fachinformationen GmbH als Tochterunternehmen spezielle Angebote für Groß- und Geschäftskunden angeboten.  (Quelle Wikipedia)

 

Kommentare

WORDPRESS: 5
  • […] Lange bleibt das Geschäft allerdings nicht leer – noch im November wird der Nachfolger eröffnen. – Lesen Sie mehr dazu HIER. […]

  • Brigitte vor 8 Monaten

    Ich finde es sehr schade das auch Weltbild die schöne Stadt Unna verlässt.Wir sind dort sooooo gerne hin gegangen,sind extra aus Dortmund gekommen.

  • Alexandra vor 8 Monaten

    Schade, dass Weltbild und C&A gehen und weitere Geschäfte in das Einkaufszentrum gehen. Meiner Meinung nach, hätte mehr für die Innenstadt getan werden müssen anstatt ein Einkaufszentrum zu bauen, was eigentlich niemand braucht. Sehr schade diese negstive Entwicklung von Unna.

    • Danke für diese Anmerkung, liebe Alex, sie entspricht dem, was die meisten Leser auch auf Facebook äußern. Die Schließungen sind sehr bedauerlich.