HomePolizeiberichtKreis Soest

Reichlich Straftaten auf Allerheiligenkirmes: Gewahrsamszellen füllten sich – Alkohol beförderte Aggressionen

Reichlich Straftaten auf Allerheiligenkirmes: Gewahrsamszellen füllten sich – Alkohol beförderte Aggressionen

Foto c/o Soester Allerheiligenkirmes

Körperverletzungen, Diebstähle, Drogendelikte: „Die Gewahrsamszellen der Polizei füllten sich im Laufe der Nacht“, teilt die Kreispolizeibehörde Soest in ihrem Verlaufsbericht zur Soester Riesenkirmes mit.

Am Samstag (6. November 2021), insbesondere in den Abendstunden, kam es ab 19 Uhr kam es zu ersten Staus im Bereich Grandweg und Thomästraße. Die Polizei musste die beiden Straßen zur Verhinderung eines weiteren Zulaufes zwischenzeitlich absperren und gab Hinweise auf die Pendlerparkplätze am Senator-Schwarz-Ring.

Insgesamt verzeichnete die Polizei fünf Körperverletzungsdelikte, vier Diebstähle, drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, einen Verstoß gegen das Waffengesetz, eine Beleidigung und einen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. Die Gewahrsamszellen der Polizei füllten sich im Laufe der Nacht nach 12 Ingewahrsam- und drei Festnahmen. Zwei Aufenthaltsverbote wurden zudem ausgesprochen.

Zu einer Auseinandersetzung kam es gegen 17.15 Uhr am Bahnhof, zwischen einem 22 und 26-jährigen Tatverdächtigen und einem 27-jährigen Mann, bei dem der 27-Jährige mit einer Hundeleine geschlagen wurde. Die beiden Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen. Bei ihnen konnte zudem noch Diebesgut aufgefunden werden.

Gegen 21 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkaufsstand am Vreithof gerufen. Unbekannte hatten dort die Kasse eines Schaustellers entwendet.

Ein 21-Jähriger wurde gegen 22.35 Uhr in der Nähe vom Luise-Meier-Weg beim Konsum von Betäubungsmitteln erwischt. Während der Kontrolle leistete er Widerstand, worauf er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen wurde.

Nach einem Ladendiebstahl in der Hansastraße wurde eine Person von der Polizei gegen 23.30 Uhr zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Zu einer Körperverletzung mit zwei Geschädigten kam es gegen 23.30 Uhr in der Wiesenstraße. Da einer der Geschädigten Passanten anpöbelte, wurde er in Gewahrsam genommen.

Ein 27-jähriger am Möhnesee wohnender Mann und sein in Soest wohnender 21-jähriger Mittäter konnten um kurz vor 2 Uhr von der Bundespolizei bei einem Handydiebstahl auf frischer Tat im Bahnhofsbereich festgenommen werden. Der 27-Jährige wurde dabei beobachtet, wie er ein Opfer „antanzte“, das Handy entwendete und an den 21-jährigen Mittäter weitergab. Aufgrund eines Blickkontaktes zu einer dritten Person, konnten die Beamten bei diesem vier weitere Handys auffinden, deren Herkunft mutmaßlich auch aus Diebstahlsdelikten stammt. Daraufhin wurde die dritte Person ebenfalls festgenommen.

 Verlaufsbericht vom Freitag: Mit steigendem Alkoholpegel wuchsen die Aggressionen

Am Freitagabend hatten die Einsatzkräfte der Polizei gut zu tun. Im Verlauf des Abends kam es zu insgesamt fünf angezeigten Taschendiebstählen. Eine zivile Einheit der Bundespolizei konnte in der Nötten-Brüder-Wallstraße drei Taschendiebe auf frischer Tat erwischen und festnehmen.

Mit steigendem Alkoholpegel kam es auch mehrfach zu Streitereien. Insgesamt wurden sieben Körperverletzungsdelikte registriert. Bei zwei Delikten handelte es sich um schwere Körperverletzungen. Insgesamt wurden sieben Personen in Gewahrsam genommen. Fünf davon zur Verhinderung von weiteren Straftaten.

Gegen 23:20 Uhr kam es zu einer schweren Körperverletzung in der Walburger Straße. Während der Versorgung des Verletzten gerieten weitere Personen in dem Bereich aneinander. Diese konnten nur durch eine große Zahl von Polizistinnen und Polizisten wieder beruhigt werden.

Kommentare

WORDPRESS: 0