HomeKreis UnnaDortmund

Jeder 3. Lkw auf A44 bei Unna mit viel zu geringem Abstand

Jeder 3. Lkw auf A44 bei Unna mit viel zu geringem Abstand

Herbert Hillebrand, Vorsitzender des ACE-Kreis Hamm-Unna-Lippetal. (Foto ACE)

Jeder dritte Lkw klebte viel zu dicht am Vordermann.

Der Vorstand des ACE (Auto Club Europa) im Kreis Hamm-Unna-Lippetal hat den Autobahnverkehr in Unna beobachtet. Im Fokus der Ehrenamtlichen stand die Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 50 Metern, welcher fĂŒr den LKW-Verkehr auf deutschen Autobahnen gilt.

„Vereinfacht lĂ€sst sich sagen, dass bei unseren Beobachtungen etwa jeder dritte LKW einen viel zu geringen Abstand zum vorderen Fahrzeug hatte,“

stellt Kreisvorsitzender Herbert Hillebrand fest. Er hat mit seinen Kollegen auf der A44 in Unna den Verkehr beobachtet und betont außerdem:

„Diese doch hohe Zahl kam zustande, obwohl wir mittags bei eher mĂ€ĂŸigem Verkehr gezĂ€hlt haben und zum Beispiel auch kein Fehlverhalten seitens der LKW notiert haben, wenn sich ein PKW knapp vor ihnen eingeordnet hat.“

Er geht davon aus, dass mit dichterem Verkehr auch der korrekte Abstand seltener eingehalten wird.

Dass ein Lkw-Fahrer mit einem anderen Fahrzeug vor sich einen zu geringen Sicherheitsabstand zu diesem hĂ€lt, fĂŒhrt zu einer Vielzahl von Gefahren. In Deutschland kam es im Jahr 2019 zu 29.961 UnfĂ€lle mit Lkw-Beteiligung und PersonenschĂ€den, davon fast 8.000 allein auf den Autobahnen. Mit 20,7% war in diesen FĂ€llen die hĂ€ufigste Unfallursache der zu geringe Abstand.

„Nicht nur der Spurwechsel wird schwieriger, wenn die LKW dicht an dicht hintereinander herfahren, sondern auch die Gefahr eines Auffahrunfalls steigt – vor allem am Stauende“, so Hillebrand weiter.

Der ACE will aber nicht nur die Lkw-Fahrer in die Pflicht nehmen. Auch das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer hat Einfluss auf die Sicherheit auf den Straßen. Hillebrandt:

„Wir haben das zwar nicht statistisch erfasst, aber auch unter den Pkw-Fahrern haben wir gefĂ€hrliche Situationen und hĂ€ufig auch ein Fehlverhalten gegenĂŒber Lkw beobachtet.“

Seine Forderung: „Wir mĂŒssen uns alle an geltende Verkehrsregeln halten und dabei auch umsichtiger und rĂŒcksichtsvoller miteinander umgehen. Nur so können wir tödliche UnfĂ€lle vermeiden.“

Aktuelle Regelung:

FĂŒr PKW gilt außerorts beim Mindestabstand die Faustregel „halber Tachowert in Metern“. So ergibt sich bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h ein Mindestabstand von 60 Metern. LKW mĂŒssen bei Geschwindigkeiten ĂŒber 50km/h immer ein Mindestabstand von 50 Metern halten. Orientieren kann man sich an den Leitpfosten am Straßenrand. Diese stehen in der Regel im Abstand von 50 Metern am Rand der Autobahn.

Über den ACE Auto Club Europa e.V.:

Der ACE Auto Club Europa kĂŒmmert sich seit 1965 um alle mobilen Menschen, egal mit welchem Verkehrsmittel sie unterwegs sind. Die Kernthemen des Autoclubs mit rund 630.000 Mitgliedern sind die klassische Unfall- und Pannenhilfe sowie Verkehrssicherheit, ElektromobilitĂ€t, neue MobilitĂ€tsformen und Verbraucherschutz.

Quelle: ACE

Kommentare

WORDPRESS: 0