HomePolizeiberichtKreis Soest

Illegaler Aufenthalt fliegt durch „Stinkefinger“ und Exhibitionismus auf

Illegaler Aufenthalt fliegt durch „Stinkefinger“ und Exhibitionismus auf

Symbolfoto / A. Reichert

Er hatte keinen gĂŒltigen Aufenthaltstitel, hielt sich also illegal in Deutschland auf.  Das hinderte diesen jungen Mann aus dem Kreis Soest nicht daran, gegenĂŒber einem Busfahrer ausfĂ€llig zu werden – und ihm zu allem Überfluss provozierend sein bestes StĂŒck zu zeigen.

Das alles spielte sich am Mittwochnachmittag (27. Oktober) im Bahnhof Soest ab. Als Bundespolizisten dort routinemĂ€ĂŸig einen jungen Algerier kontrollierten, gab ihnen ein Busfahrer einen Hinweis:  Genau dieser Mann hatte den Busfahrer kurz zuvor in seinem Bus belĂ€stigt.

„Der 20-jĂ€hrige Algerier begehrte Einlass in den Bus“, gibt ein Bundespolizeisprecher den Vorfall kurz zuvor an der Haltestelle wieder.

Der Fahrer gab dem ungeduldigen Fahrgast zu verstehen: Ich habe Pause. Ich lasse niemanden einsteigen.

Die Reaktion des jungen Mannes beschreibt der Polizeisprecher wie folgt:

„Daraufhin streckte der junge Mann ihm den ausgestreckten Mittelfinger entgegen und entblĂ¶ĂŸte sein Geschlechtsteil in Richtung des Busfahrers, bevor er sich entfernte. DarĂŒber hinaus besaß er keinen gĂŒltigen Aufenthaltstitel.“

Die Bundespolizei leitete gegen den in Möhnesee wohnenden Mann Strafverfahren wegen Beleidigung, Exhibitionistischer Handlungen und unerlaubten Aufenthalts ein.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0