HomePolizeiIntegration

Ruhrgebiet: Asylbewerber randaliert in Unterkunft, wird festgenommen und stirbt im Krankenhaus

Ruhrgebiet: Asylbewerber randaliert in Unterkunft, wird festgenommen und stirbt im Krankenhaus

In einer Flüchtlingsunterkunft in Mülheim/Ruhr hat es am Samstagabend (6. Januar) einen Polizeieinsatz mit tödlichem Ende gegeben.

Wie die Polizei Essen auf ihrem Blaulichtportal mitteilt, alarmierte der Sicherheitsdienst gegen 20:30 Uhr  die Polizei, weil ein Bewohner randalierte und Mitarbeiter angriff.

Einsatzkräfte trafen den 26-jährigen Guineer in seinem Zimmer an, wo er die Beamten angriff. Im Bericht der Essener Polizei heißt es wörtlich weiter:

„Das dynamische Geschehen verlagerte sich zunächst in einen Flur und später in einen Innenhof. Im Verlauf der anhaltenden Widerstandshandlungen setzten die Polizisten zwei Mal den Taser gegen den Mann ein, ohne dass eine Wirkung zu erkennen war.

Im Ergebnis gelang es den Polizisten, den sich weiter erheblich wehrenden Mann zu überwältigen und vorläufig festzunehmen. Hierbei wurden zwei Beamte durch Bisse und eine Beamtin durch einen Tritt gegen den Kopf verletzt.

Es wurden mehrere Rettungswagen für den Beschuldigten und auch für verletzte Einsatzkräfte angefordert.

Der 26-Jährige verlor während seiner Behandlung im Rettungswagen das Bewusstsein und wurde unter Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus gebracht, wo er letztlich verstarb.

Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt und insbesondere der Todesursache wurden noch in der Nacht durch die Polizei Bochum übernommen.

Die an dem Einsatz beteiligten Polizisten müssen psychologisch betreut werden.“

Quelle Polizei Essen

Kommentare

WORDPRESS: 0