HomePolizeiDortmund

Mit 200 km/h über Hafenautobahn und Linienbus gerammt

Mit 200 km/h über Hafenautobahn und Linienbus gerammt

Doppelt so schnell wie erlaubt ohne Sinn und Verstand gen Innenstadt gerast und lebensgefährliche Unfälle provoziert. Jetzt ist erst einmal Schluss damit.

Ein 23-jähriger Verkehrsrowdy aus Dortmund beschleunigte am Freitagabend (14.7.2023) auf der Hafenautobahn seinen Mercedes AMG so stark, dass er die Kontrolle über das Auto verlor und beim Überholen einen Linienbus rammte.

Der Fahrer flüchtete zunächst.

Vom Bärenbruch kommend fuhr der Mann gegen 18:20 Uhr in Richtung Hafen auf die Hafenautobahn auf.

Sodann beschleunigte er den Mercedes bei erlaubten 100 km/h auf bis zu 200 km/h. Dabei überholte er ein Auto und den Linienbus – zwischen beiden Fahrzeugen.

Der Mercedes erfasste den Bus.

Der 19-jährige Beifahrer des Rasers erlitt eichte Verletzungen. Der 49-jährige Busfahrer sowie die 15 Insassen blieben unverletzt.

Der Mercedesfahrer flüchtete zunächst, blieb aber hinter dem Autobahnkreuz (A45 / Hafen) stehen.

Der 23-Jährige steht nun unter dem Verdacht, ein verbotenes Rennen gefahren zu haben. Den Mercedes ließ die Polizei abschleppen – nach dieser riskanten Fahrt musste der Fahrer auch seinen Führerschein abgeben.

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 1
  • Görig vor 9 Monaten

    Typisch, “ Scheisse bauen “ und dann noch nicht einmal mannsgenug sein, für den Mist einzugestehen. Für den Bruchteil einer geringen wenigen Zeit fühlte sich der Fahrer als Mann und jetzt : “ die letzte Wurst „.