HomePolizeiberichtLand NRW

Verurteilt – abgeschoben – eingeflogen – eingefahren bis Ende 2026

Verurteilt – abgeschoben – eingeflogen – eingefahren bis Ende 2026

Symbolbild Flugreisen - Archiv AaH

Lieber in Deutschland hinter Gittern als im Heimatland in Freiheit?

Ein mehrfach verurteilter R√§uber und Dieb flog am gestrigen Nachmittag (8.3.) am Flughafen D√ľsseldorf ein und auf.

Der Libanese stellte sich Bundespolizisten zur Einreisekontrolle eines Fluges aus Beirut vor. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 30-Jährige von der Staatsanwaltschaft Essen gleich zweifach gesucht wurde:

Wegen Raubes, schweren Bandendiebstahls in drei Fällen sowie besonders schweren Diebstahls war der Libanese im Fenster 2014 zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 4 Monaten verurteilt worden, im Juli 2015 zu weiteren 5 Jahren.

Nach Abschiebung des Verurteilten verblieb eine Restfreiheitsstrafe von √ľber dreieinhalb Jahren.

Die trat jetzt in Kraft, als er erneut einreiste.

Nach Er√∂ffnung des Haftbefehls wurde der 30-J√§hrige an die zust√§ndigen Justizbeh√∂rden √ľberstellt. Bis Ende 2023 schaut er sich die Welt nun durch Gitterst√§be an.

Quelle Bundespolizei

Kommentare

WORDPRESS: 0