HomeLand NRWVerkehr

Noch nie so viele Fahrräder – und noch nie so viele Autos

Noch nie so viele Fahrräder – und noch nie so viele Autos

In Deutschland fuhren noch nie so viele Menschen Fahrrad – und noch nie war gleichzeitig der Bestand an Autos so hoch.

Das ergibt sich aus den Zahlen des Portals Statista.

Die Anzahl der in der Bundesrepublik gemeldeten Pkw erreichte demnach am 1. Januar des Jahres 2022 mit rund 48,54 Millionen Fahrzeugen den höchsten Wert aller Zeiten.

„Entsprechend wird immer mehr Fläche von Personenkraftwagen in Anspruch genommen.“

Benzin bleibt der meistgenutzte Kraftstoff deutscher Autofahrer – der Bestand benzinbetriebener Pkw belief sich Anfang des Jahres 2022 auf rund 31,01 Millionen Fahrzeuge.

Erstmals ging indes die Anzahl der Personenkraftwagen mit Benzinmotor zum Stichtag 1. Januar 2021 zurück, dieser Trend setzte sich im Verlaufe des Jahres fort.

Die Zahl der dieselbetrieben Pkw geht bereits seit 2017 zurück. Alternative Kraftstoffe und Antriebsarten spielen im Gesamtvergleich weiterhin nur eine untergeordnete Rolle.

 

>

Symbolbild Fahrrad – Foto Ausblick am Hellweg

Die Deutschen lieben ihr Auto – und auch das Fahrradfahren.  Der Wegfall von Freizeitmöglichkeiten durch die Corona-Einschränkungen verstärkte den Trend der letzten Jahren noch einmal.

Der Bestand an Fahrrädern in Deutschland mit rund 81 Millionen so hoch wie nie zuvor. Statistisch gesehen hat also jeder Deutsche ein Fahrrad. Was allerdings nichts darüber aussagt, wie oft er damit fährt.

Besonders der Absatz von Elektrofahrrädern ist den vergangenen Jahren in Deutschland angestiegen.

Die beliebteste Modellgruppe bei Käufern von nicht-elektrischen Fahrrädern in Deutschland sind  Trekking-Räder, Fahrräder mit Vollausstattung, die sowohl auf der Straße als auch im leichten Gelände genutzt werden können.

Da sie in der Regel mit einem Gepäckträger ausgestattet sind, eignen sie sich besonders gut für längere Radtouren, bei denen auch Gepäck mitgeführt wird. Ein großer Anteil der in Deutschland verkauften Fahrräder stammt aus ausländischer Produktion, die meisten davon aus Kambodscha.

Das Fahrrad dient nicht nur zu Sport- und Freizeitzwecken, sondern ist vor allem in Großstädten auch eine Alternative, um Verkehrsstaus zu umgehen.

Die benötigte Infrastruktur weist aber nicht immer die gewünschte Qualität auf, entsprechend wird der Zustand und der Verlauf der Radwege häufig kritisiert.

Die getätigten Investitionen fallen im Vergleich mit anderen europäischen Metropolen deutlich ab.

Der private Pkw bleibt das beliebteste Verkehrsmittel – der motorisierte Individualverkehr macht einen Anteil von knapp 87 % am Modal Split im Personenverkehr in Deutschland aus.

Den zweitgrößten Anteil machte mit etwa 6 Prozent der Schienenpersonenverkehr aus. Darauf folgten der öffentliche Straßenverkehr und der Luftverkehr.

Die Anzahl der Reisenden im Schienenpersonenverkehr der Deutschen Bahn war seit Jahren tendenziell steigend und erreichte im Jahr 2019 mit rund 2,6 Milliarden Passagieren einen Allzeitrekord. Die Anzahl der Fahrgäste im Linienfernbusverkehr stagnierte seit Jahren mit rund 23 Millionen Passagieren auf vergleichsweise hohem Niveau.

In den Jahren 2020 und 2021 ging jedoch der Schienen-, Bus- und Flugpassagierverkehr aufgrund der Corona-Krise deutlich zurück und stieg 2022 auch nicht wieder messbar an.

Quelle: Statista

Kommentare

WORDPRESS: 0