HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

Mit Schwert gegen Tür gehämmert / Mit Messer und Holzlatte in Wohnung gestürmt

Mit Schwert gegen Tür gehämmert / Mit Messer und Holzlatte in Wohnung gestürmt

Ausgerastet in Iserlohn. Die Kreispolizei MK hat gleich zwei Fälle vom gestrigen Mittwochabend zu bearbeiten.

Weil ihr Nachbar abends schreiend mit einem Schwert gegen ihre Wohnungstür hämmerte, rief eine Frau von der Bergwerkstraße gegen 23.35 Uhr die Polizei zu Hilfe.

Als die Polizeibeamten eintrafen, stand der Nachbar immer noch im Flur mit dem Schwert in der Hand. Das brachte der stark verwirrte Mann zwar zunächst wieder in seine Wohnung.

Als die Polizeibeamten mit ihm sprachen, sprintete er jedoch plötzlich wieder zurück zu seinem Schwert. Die Polizeibeamten konnten ihn rechtzeitig stoppen und festhalten. Dabei trat und schlug der Mann jedoch wild um sich und verletzte dabei einen Polizeibeamten leicht. Nach einer Untersuchung durch einen Arzt wurde der 65-Jährige auf Veranlassung des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen. Die Polizeibeamten schrieben Anzeigen wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Nur 5 Stunde zuvor, gegen 18..30 Uhr, stürmte ein 16-Jähriger mit Holzlatte und Messer in der Hand durch eine offene Wohnungstür in eine Wohnung am Mühlentor.

Zwei Männer (31 und 19) verbarrikadierten sich in einem Hinterzimmer. Der laut Polizei offenbar sehr aufgebrachte und alkoholisierte junge Angreifer verließ die Wohnung kurz, so dass der Wohnungsinhaber und sein Gast die Eingangstür verschließen und ein weiteres Eindringen verhindern konnten. Sie riefen die Polizei und beschrieben den Jugendlichen.

Im Rahmen der folgenden Nahbereichsfahndung entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den 16-Jährigen am Stadtbahnhof. Bei seiner Durchsuchung konnten keine Waffen gefunden werden. Allerdings lag nur wenige Meter von ihm entfernt eine Holzlatte auf der Straße. Sie wurde sichergestellt.

Der in Menden gemeldete Minderjährige wurde dem dortigen Jugendamt übergeben. Der Hintergrund des Angriffs konnte nicht geklärt werden. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Bedrohung.

Auf Nachfrage unserer Redaktion sagte uns Polizeisprecher Christof Hüls, dass zu den Hintergründen der Attacke des 16-Jährigen nichts bekannt ist. „Welchen Bekanntheitsgrad die drei hatten, vermag ich auch nicht zu sagen.“ Der in Menden gemeldete Jugendliche stammt aus Algerien, der von ihm attackierte 19-Jährige stammt aus Bosnien-Herzegowina, Die Staatsangehörigkeit des 31-Jährigen ist ungeklärt.

Quelle Kreispolizei MK

 

Kommentare

WORDPRESS: 0