HomePolizeiDortmund

Polizei gibt auf Flüchtenden Warnschüsse ab – Ermittlungen

Polizei gibt auf Flüchtenden Warnschüsse ab – Ermittlungen

++ Rasende Flucht endet auf Brücke +++

Mit einem riskanten Fahrstil flüchteten ein 30-jähriger Dortmunder und zwei weitere Insassen eines VW Golf am Montag im Dortmunder Westen vor der Polizei. Gegen diese laufen jetzt selbst Ermittlungen,  denn es fielen Schüsse.

Der Polizeieinsatz begann um 18.20 Uhr in Marten auf der Schulte-Heuthaus-Straße, wo zwei Beamte für Verkehrskontrollen unterwegs waren.

Als der Golf-Fahrer die in einem Zivilfahrzeug sitzenden uniformierten Polizisten erkannte, flüchtete er mit hohem Tempo.
Zweimal fuhr der Golf bei Rotlicht in Kreuzungen ein – in einem Fall mit 100 km/h, verfolgt von dem zivilen Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht.

Fortwährend erhielt der Fahrer blinkende Anhaltezeichen. Während der waghalsigen Flucht geriet der Golf mehrfach ins Schlingern.
Beinahe kam es zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Streifenwagen der Polizei, der mit Blaulicht auf einer Kreuzung stand.

Die Flucht mit dem Auto endete auf einer Brücke über dem Dellwiger Bach – der Golf durchbrach um 18.28 Uhr am Mergelkopfweg ein Brückengeländer.

Die drei Insassen flüchteten zu Fuß in einen Wald. Die Polizisten verfolgten sie.“

An dieser Stelle geht die Mitteilung der Polizei wie folgt weiter:

Einer der Männer blieb stehen, dreht sich um und hielt dabei in der Dunkelheit einen verdächtigen Gegenstand in der Hand. Einer der Polizisten gab deshalb zwei Warnschüsse in die Luft ab. Dazu ermittelt das Polizeipräsidium Recklinghausen.“

Für die Fahndung setzte die Polizei mehrere Streifenwagen und einen Hubschrauber ein.

Um 18.36 konnten Polizisten den ersten von drei Insassen vorläufig festnehmen. Um 18.58 Uhr wurden zwei weitere Männer festgenommen. Bei einem der Dortmunder entdeckte die Polizei ein Messer.

Fahrer des Golfs war nach ersten Ermittlungen ein 30-Jähriger, dem bis Juli 2024 die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Während der Flucht stand er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Zuletzt fiel der Dortmunder im Dezember 2022 durch eine Fahrt ohne Fahrerlaubnis – ebenfalls unter dem Einfluss von Drogen – auf.
Ihm wurde im Polizeigewahrsam eine Blutprobe entnommen. Er und seine Mitfahrer (17, 24) konnten das Gewahrsam nach Abschluss der ersten Ermittlungen wieder verlassen.

Die an dem Golf angebrachten Kfz-Kennzeichen sind auf einen Audi aus Duisburg zugelassen. Aktuell besteht der Verdacht, dass der Golf gestohlen wurde. Die Polizei ermittelt zu diesen Delikten: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch, Straßenverkehrsgefährdung, schwerer Diebstahl.

Die Polizei ließ den Golf (Sachschaden: 1500 Euro) zwecks Spurensicherung abschleppen. Die Stadt Dortmund musste die Brücke absichern.

Quelle Polizei DO

Kommentare

WORDPRESS: 0