HomePolizeiberichtVerkehr

Autofahrer gegen Radler: Handfester Streit eskaliert filmreif – Radler von Motorhaube geschleudert

Autofahrer gegen Radler: Handfester Streit eskaliert filmreif – Radler von Motorhaube geschleudert

Hemmungslose Aggressionen im Straßenverkehr, ausgetragen zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer, eskalierten in der Stadtmitte von Hagen in filmreifen Szenen. Hier eine Zusammenfassung des umfangreichen Polizeiberichts.

Eine Polizeistreife sieht abends auf der Fahrbahn ein Fahrrad liegen. Zeitgleich kommt ein Zeuge auf die Polizisten zu und berichtet, dass hier kurz zuvor ein Mann von einem PKW angefahren wurde und anschlie√üend von der Motorhaube herunterst√ľrzte. Das Auto sei¬†weggefahren.

Die Polizisten finden kurz darauf einen verletzten 48-Jährigen, der stark aus dem Mund blutet. Sein Bericht:

Er radelte die Stra√üe entlang, als ihm pl√∂tzlich ein Auto die Vorfahrt nahm. Er habe einen Zusammensto√ü gerade noch verhindern k√∂nnen und folgte dem Hyundai, um das „Gespr√§ch mit dem Fahrer zu suchen“.¬†

Am Sparkassen-Karree stoppt der Hyundai vor einer roten Ampel. Der Radler klopft an die Scheibe.

Pl√∂tzlich steigt der Fahrer aus und schmettert ihm die Faust ins Gesicht. Er st√ľrzt zu Boden. Dort bekommt er vom Autofahrer¬† und einem zweiten Mann weitere Schl√§ge und Tritte verpasst.

Die zwei steigen zur√ľck in den Hyundai. Dann passiert Filmreifes:

Der Radfahrer rappelt sich auf, packt den Front-Scheibenwischer – als das Auto anf√§hrt, zieht er sich b√§uchlings auf die Motorhaube, um eine Weiterfahrt zu verhindern. Sein Kontrahent tut jedoch genau das: er f√§hrt weiter. An der n√§chsten Stra√üenecke stoppt er und setzt so schlagartig vor und zur√ľck, dass¬† der Radler mit dem Gesicht voran von der Motorhaube auf die Stra√üe st√ľrzt.

Der Fahrer des blauen Hyundai fl√ľchtet zun√§chst.

Der Radler hat beim Sturz und durch den vorangegangenen Faustschlag mehrere Zähne verloren und sich zudem am Fuß verletzt. Er wird durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren. Wegen eines Atemalkoholwerts von 0,9 Promille muss er eine Blutprobe abgeben.

Bei einer sofortigen Fahndung konnten Polizisten den Hyundai und den Fahrer ausfindig machen. Der 22-Jährige behauptet, von dem Radler durch die geöffnete Pkw-Scheibe geschlagen worden zu sein. Er habe sich anschließend lediglich verteidigt. Er sei zudem allein unterwegs gewesen.

Die Polizisten fertigen Strafanzeigen wegen gef√§hrlichen Eingriffs in den Stra√üenverkehr sowie gef√§hrlicher K√∂rperverletzung. Sie schrieben zudem Berichte an das Stra√üenverkehrsamt, zwecks √úberpr√ľfung der Fahrtauglichkeit beider Kontrahenten.

Quelle Polizei Hagen

Kommentare

WORDPRESS: 0