HomePolizeiberichtLand NRW

Rambo-Radler greift Polizisten an und kracht auf Flucht in gläserne Bahnhofstür – die öffnete nicht schnell genug…

Rambo-Radler greift Polizisten an und kracht auf Flucht in gläserne Bahnhofstür – die öffnete nicht schnell genug…

Flüchtender Rambo-Radler greift Bundespolizisten an und zerstört Bahnhofstür:

Gegen 5 Uhr war gestern Morgen ein uniformierter Bundespolizist auf dem Weg zum Dienst. Im Hauptbahnhof Gelsenkirchen steuerte ein Mann auf einem Fahrrad sitzend und telefonierend auf den Beamten zu.

Der Polizist forderte den Fahrradfahrer auf, abzusteigen. Im Hauptbahnhof ist das Fahrradfahren auf Sicherheitsgründen verboten.

Der Radler beschleunigte daraufhin seine Fahrt und versuchte zu flüchten, woraufhin der Beamte versuchte, den Flüchtenden zum Anhalten zu bewegen.

Der Radfahrer stürzte auf der Flucht – rappelte sich dann hoch, ging mit geballten Fäusten auf den Bundespolizisten zu und versuchte auf ihn einzuschlagen.

Die Angriffe konnte der Beamte abwehren.

Während der Uniformierte Verstärkung anforderte, bestieg der Angreifer erneut sein Fahrrad und raste in Richtung Südausgang.

Die elektrische Glastür des Ausgangs öffnete sich allerdings nicht schnell genug, so dass der Radler mit voller Wucht gegen sie krachte. Die Tür ging teilweise zu Bruch.

Der Angreifer konnte seine Flucht trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen fortsetzen. Die Bundespolizei sicherte anschließend die Aufzeichnungen aus der Videoüberwachungsanlage des Hauptbahnhofes und leitete ein Strafverfahren, unter anderem wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung ein.

Quelle Bundespolizei

Kommentare

WORDPRESS: 0