HomeDortmundWirtschaft

Dortmunds Stadthaus bekommt „Dienstleistungszentrum Migration“ – Wohnbaubeschleunigung und mehr Sozialwohnungen

Dortmunds Stadthaus bekommt „Dienstleistungszentrum Migration“ – Wohnbaubeschleunigung und mehr Sozialwohnungen

Die Stadt Dortmund investiert im kommenden Jahr weiter in ihre Gebäude.

 Dazu zählt unter anderem die Sanierung des Rathauses, außerdem wird ein Dienstleistungszentrum Migration innerhalb des Stadthauses eingerichtet.

Der Bau der Westfalenhallen 9/10 geht weiter und die Libellen-Grundschule wird aufgestockt. F√ľr Schulgeb√§ude und Infrastrukturobjekte werden weitere Investitionen geplant, wie z.B. der Anne-Frank-Gesamtschule, der Feuerwache 2, der Vierfach-Sporthalle im Unionviertel und dem B√ľrostandort an der Leuthardstra√üe.

Dar√ľber hinaus forciert die Stadt weitere Wohnbaufl√§chen in verschiedenen Stadtteilen.

  • Geplant ist die Vermarktung der Baugebiete In der Liethe (Grevel) und am Winterkampweg (Eving). Weitere einzelne Fl√§chen in den Baugebieten Steinsweg, B√ľttnerstra√üe, Niederste Feldweg, Rombergpark und Emschertalgrundschule sollen ebenfalls vermarktet werden.
  • ¬†Bauleitplanung und¬† Erschlie√üen von weiteren Baugebieten sollen beschleunigt werden.
  • Und: Baureife Grundst√ľcke an die Dortmunder Stadtentwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG √ľbertragen, um √∂ffentlich gef√∂rdertem Wohnraum zu errichten.

 

Zur Finanzierung der geplanten Ausgaben f√ľr die Projekte wird ein Investitionskreditvolumen in H√∂he von 75 Millionen Euro f√ľr das kommende Jahr ben√∂tigt, weitere 25 Millionen Euro k√∂nnen aus dem Vorjahr √ľbertragen werden.

Quelle Dortmund.de

Kommentare

WORDPRESS: 0