HomeWirtschaftVerbraucher

Stadtwerke Fröndenberg Wickede lesen Zählerstände ab – Selbstablesung in noch mehr Stadtteilen

Stadtwerke Fröndenberg Wickede lesen Zählerstände ab – Selbstablesung in noch mehr Stadtteilen

Die Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH beginnen ab dem 25. November mit der jährlichen Erfassung der Zählerdaten in ihrem Versorgungsgebiet. Daher bekommen die Kunden in dieser Zeit bis zum 10. Dezember Besuch von einem Ableser.

Dieser erfasst vor Ort die Verbrauchsdaten der Kunden: in Fröndenberg den Strom-, Gas-, und Wasserverbrauch sowie in Wickede die Stände der Strom- und Gaszähler. Durch einen Dienstausweis geben sich die Ableser des Partnerunternehmens U-Serv stets als Beauftragte der Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH zu erkennen.

„Wir nehmen den Infektionsschutz nach wie vor sehr ernst. Deshalb wird kein Ableser die Wohngebäude ohne einen Mund-Nasenschutz betreten und sich zuvor die Hände desinfiziert haben“, sagt Stadtwerke-Vertriebsleiter Michael Freitag. „Selbstverständlich respektieren wir auch, wenn ein Kunde dem Ableser aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens den Zutritt verweigert.“ In diesem Fall, und wenn wiederholt niemand angetroffen wird, erhält der Haushalt eine Selbstablesekarte. Dann kann der Kunde alle notwendigen Daten zur Berechnung seines individuellen Jahresverbrauchs selbst an die Stadtwerke übermitteln.

Aufgrund der positiven Resonanz der im vergangenen Jahr neu eingeführten Kundenselbstablesung in einigen Ortsteilen Fröndenbergs wird diese für die Jahresablesung 2022 um weitere Ortsteile ergänzt. Hinzu kommen Teile der westlichen Stadtgebiete sowie der Großteil der Gemeinde Wickede.

Die personalisierten Ablesekarten werden in der 49. Kalenderwoche mit der Post verschickt. Darauf werden die Zählerstände notiert und die Karte kann portofrei zurückgesendet werden.

Eine beliebte Alternative zur Postkarte ist das Internet: Unter www.sfw-ruhr.de können die Kunden zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Zählerdaten bequem übermitteln und der Gang zum nächsten Postkasten entfällt.

Damit alle Zählerstände ohne Zeitverzögerung erfasst werden können, müssen die Daten allerdings bis spätestens 2. Januar 2023 bei den Stadtwerken eingegangen sein. Liegt bis dahin kein Zählerstand vor, wird bei den betroffenen Kunden durch eine Berechnung der Verbrauch geschätzt.

Pressemitteilung Stadtwerke Fröndenberg Wickede

 

Kommentare

WORDPRESS: 0