HomePolizeiberichtDortmund

19-Jährige rast im BMW mit 101 (!) statt 30 km/h über den Wall

19-Jährige rast im BMW mit 101 (!) statt 30 km/h über den Wall

Plakat-Kampagne gegen Raser. Seit Anfang November werben Polizei und Stadt Dortmund miti drei Großplakaten am Wallring für regelgerechtes Fahren. (Foto Polizei DO)

Erst vorige Woche hatten Stadt und Polizei eine neue Plakatkampagne gegen Raserei auf dem Wall vorgestellt. Die drei Großplakate scheinen noch nicht jeden erreicht zu haben.

Denn deutlich mehr als dreimal so schnell wie erlaubt jagte eine junge BMW-Fahrerin gestern Abend über den Dortmunder Wall – dafür bekommt sie jetzt durchschlagende Konsequenzen zu spüren, merkt die Polizei an.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf dem Wallring stoppten Polizisten die 19-Jährige Frau in ihrem Pkw.

„Statt sich an die erlaubten 30 km/h zu alten, fuhr sie mit ihrem Auto sage und schreibe 101 km/h.“

Es war gegen 23.20 Uhr, als Beamte der Polizei Dortmund einen BMW auf dem Ostwall (Richtung Norden) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit feststellen und messen konnten. Im Anschluss kontrollierten die Einsatzkräfte die 19-jährige Fahrerin.

Polizeisprecherin Carina Peschel verdeutlicht:

„Auch wenn sich die Dortmunderin bei der Kontrolle einsichtig zeigte, erwartet sie nun ein Strafverfahren nach § 315d. Zudem muss sie vorerst auf Auto, Führerschein und Handy verzichten, diese stellten die Beamten vor Ort sicher.“

Nach wie vor sei Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen, die unter Umständen schwerwiegend enden könne, betont Peschel. „Daher nochmals der Appell der Polizei Dortmund: Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung! Zu schnelles Fahren gefährdet Menschenleben. #dortmundgegenraser“

Quelle Polizei DO

 

Kommentare

WORDPRESS: 0