HomePolizeiberichtKreis Unna

Autofahrer stirbt bei Unfall in Bergkamen – Beifahrerin lebensgefährlich verletzt

Autofahrer stirbt bei Unfall in Bergkamen – Beifahrerin lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonntagabend (06.11.2022) in Bergkamen ist ein 46-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen.

Seine 46-jährige Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren der Kamener und die Kamenerin gegen 19.40 Uhr mit dem Pkw auf der Werner Straße in Richtung Kamen unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Mann in Höhe des THW nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst auf einen am Fahrbahnrand geparkten Lkw.

Der 46-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Seine Beifahrerin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Werner Straße war während der Unfallaufnahme etwa fünf Stunden lang gesperrt. Der Pkw wurde sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Quelle Kreispolizei Unna

Kommentare

WORDPRESS: 6
  • Ines Kirschke vor 3 Wochen

    DerLkw steht jedesmal dort unbeleuchtet. Es war nur eine Frage der Zeit bis das da mal etwas passiert
    Unverantwortlich

  • Ganz genau meine Reden ,es sollte schon Längst da ein Parkverbotsschild einbetoniert werden ab 2,8 t. FAHRRADWEG IST ES DOCH NORMALERWEISE ODER….Nun es ist jtz.passiert gucken wir was demnächst für schilder dort sein werden

  • Katja Kullick vor 3 Wochen

    Vielleicht hätte er nicht so schnell fahren sollen! Dort ist 50, der Unfall wäre nicht so extrem ausgegangen.
    Mal daran gedacht??

    • Sehr geehrte Frau Kullick, Sie unterstellen ohne Belege, dass der Verstorbene zu schnell gefahren ist. Dies sollte bitte den Ermittlungen überlassen bleiben.

    • Detlef Quardon vor 3 Wochen

      Falsch, dort sind 70 km/h erlaubt.

  • Der Familie, Freunden und Bekannten, meinen herzlichen Beileid.Viel Stärke in dieser schweren Zeit.  Viel Gesundheit und hoffentlich eine schnelle Genesung der schwerverletzten Insassin. Eine Tragödie die man mit Parkverbotschildern und Tempolimit eventuell verhindern hätte können. Als Radfahrer finde ich diese Stelle beim umfahren der parkenden LKW’s oder der abgestellten LKW Hänger (auch auf der Gegenseite) sehr gefährlich, gerade in der Abend Dämmerung.  Ich empfand und finde den ca. 500-600m langen,  70 KmH Abschnitt auf der Werner Str.  völlig unnötig. Bitte Parkverbot und 50 Km/h.