HomePolizeiberichtDortmund

BVB-Stuttgart: Starkes Polizeiaufgebot verhindert Zusammenprall aggressiver Ultras

BVB-Stuttgart: Starkes Polizeiaufgebot verhindert Zusammenprall aggressiver Ultras

Mit einem starken Polizeiaufgebot wurde am Samstag vor dem Heimspiel des BVB gegen Stuttgart eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Fans der beiden Clubs verhindert. Die Hohe Straße war 5 Stunden lang voll gesperrt.

Ungef√§hr 350 Anh√§nger der Ultra-Szene des VFB Stuttgart reisten fr√ľhzeitig an und hielten sich bereits am Vormittag in der Dortmunder Innenstadt auf.

Hier fielen sie durch unkooperatives und aggressives Verhalten auf“,

berichtet ein Polizeisprecher.

Im Bereich Hohe Straße / Dudenstraße trafen die Stuttgarter dann am Dortmunder Fanprojekt augenscheinlich gezielt auf Dortmunder Anhänger.

Die Stuttgarter f√ľhrten Passivbewaffnung (u.a. Mundschutze) mit sich und legten sie auch an“, schildert der Polizeisprecher die drohende Eskalation.

Eine Auseinandersetzung der beiden Gruppen konnte „durch konsequentes Einschreiten der Polizei vor Ort“ verhindert werden:

Die Polizeibeamten umschlossen die Anhänger des VFB Stuttgart und stellten die Personalien fest. Um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern, bekamen alle Personen Platzverweise und wurden in ihren Bussen von der Polizei aus der Stadt geleitet.

„F√ľr die Dauer der Personalienfeststellungen von 12 bis 17 Uhr war die Hohe Stra√üe an der √Ėrtlichkeit in beide Richtungen gesperrt. Dadurch kam es zu Verkehrsst√∂rungen“, bilanziert die Polizei.

Der restliche Einsatzverlauf des Bundesligaspiels verlief, so der Polizeisprecher abschlie√üend,¬† „√ľberwiegend friedlich“.

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0