HomePolizeiberichtDortmund

Zum dritten Mal in 2 Monaten: Kriminalität in Nordstadt „deutlich gesunken – 65% weniger Raube seit 2014“

Zum dritten Mal in 2 Monaten: Kriminalität in Nordstadt „deutlich gesunken – 65% weniger Raube seit 2014“

Screenshot - Polizei NRW Dortmund, fb

Dank der vielfältigen Bemühungen von Polizei, Stadt und Zivilgesellschaft sei es „in den letzten 7 Jahren gelungen, das …stark belastende Kriminalitätsniveau der Nordstadt deutlich zu senken.“

Bereits zum dritten Mal in 2 Monaten unterstreicht die Dortmunder Polizei ihren Befund zur Nordstadt. Sie sei – obgleich das Präsidium fast täglich schwere Straftaten vermeldet – „deutlich“ sicherer geworden.

Die Zahl der Straftaten im Norden sei schon von 2014 bis 2019 stark zurückgegangen, die Pandemie habe die Quote weiter sinken lassen. So registriere die Polizei von 2014 bis 2021 einen Straftatenrückgang von 17.441 um 37 Prozent auf 10.869.

„Signifikante Rückgänge verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik auch für Straßenkriminalität (minus von über 50% seit 2015), Gewaltkriminalität (minus 32% seit 2014) sowie bei den Raubdelikten in der Nordstadt (minus 65% seit 2014).“

Gleichzeitig, betont die Polizeipressestelle, etabliere sich die Aufklärungsquote von Delikten in der Nordstadt „kontinuierlich bei über 60% – ein vergleichbar hoher Wert“. 

Mit „Öffnung der Gesellschaft“ und der Aufhebung vieler pandemiebedingter Beschränkungen steige nun auch wieder die Anzahl der Straftaten. Dieser Entwicklung stelle sich die Dortmunder Polizei entgegen.

Polizeipräsident Gregor Lange betont:

„Die Polizei und alle weiteren Akteure müssen deshalb weiter dafür sorgen, dass kriminelle Strukturen und organisierte Kriminalität wirksam bekämpft werden, um der Nordstadt positive Entwicklungen und gute Perspektiven zu ermöglichen. Die Dortmunder Polizei wird deshalb gemeinsam mit den Menschen der Nordstadt hier vor Ort am Ball bleiben.“

Quelle Polizei DO

Kommentare

WORDPRESS: 0