HomePolizeiberichtKreis Unna

40-Tonner brennt auf A1 bei Schwerte aus: Frau mit Wehen stand im Stau – 2 Spuren noch bis Mitternacht gesperrt

40-Tonner brennt auf A1 bei Schwerte aus: Frau mit Wehen stand im Stau – 2 Spuren noch bis Mitternacht gesperrt

Foto: Axel Ruch/VN24

Kurz vor 20 Uhr meldete sich ein Ehemann bei der Polizei: Er stand mit seiner schwangeren Frau im Stau auf der A1. Die Frau hatte bereits Wehen. Die Polizei sorgte daf√ľr, dass die werdenden Eltern die Autobahn schnellstm√∂glich verlassen konnten.

Die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend (21.09.2022) auf der A 1 bei Schwerte in Richtung M√ľnster halten weiter an.

Aktuell (22.9., 11 Uhr) staut sich der Verkehr auf 15 Kilometer L√§nge zur√ľck.

Der 51-jährige Fahrer eines 40-Tonners erkannte am Mittwoch um 18.16 Uhr einen verkehrsbedingt langsam vorausfahrenden Lkw zu spät. Der Fahrer aus Velbert versuchte noch auszuweichen, erfasste den Lkw (ebenfalls ein 40-Tonner) jedoch.

Im F√ľhrerhaus des Transporters aus Warschau bildete sich aus derzeit unbekannter Ursache starker Rauch. Die kurz darauf erkennbaren Flammen griffen auf den gesamten mit unter anderem Waschmittel beladenen Lkw √ľber. Dieser brannte komplett aus.

Die Polizei sperrte die A1 in Richtung M√ľnster und Richtung K√∂ln w√§hrend der L√∂sch- und Bergungsarbeiten. In Richtung K√∂ln konnte um 19.40 Uhr der rechte Fahrstreifen und ab 23.20 Uhr alle drei Spuren freigegeben werden.

Da die bei dem Lkw-Brand entstandenen hohen Temperaturen den Asphalt besch√§digten, sind zwei Spuren der A1 in Richtung M√ľnster noch bis voraussichtlich Mitternacht (22./23.9.2022) gesperrt.

Der Fahrer aus Velbert sowie der aus Smila (Ukraine) stammende Fahrer des ausgebrannten Lkw blieben unverletzt.

 

Im R√ľckstau legten sich einige Lkw-Fahrer schlafen. Sie wurden geweckt und angewiesen, die Fahrt fortzusetzen.

Kommentare

WORDPRESS: 0