HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

„Taschenkontrolle“: Jugendliche in Sümmern von 10-köpfiger Gruppe überfallen

„Taschenkontrolle“: Jugendliche in Sümmern von 10-köpfiger Gruppe überfallen

Auf dem Spielplatz am Sportplatz Iserlohn-Sümmern wurde am Sonntag gegen 22.15 Uhr ein 17-jähriger Jugendlicher übel verprügelt. Beim Fluchtversuch fiel er über einen Stacheldrahtzaun.

„Er saß mit zwei gleichaltrigen Freunden auf einer Tischtennisplatte, als nach ihren Angaben eine zehnköpfige Gruppe auf sie zugekommen sei“, berichtet die Märkische Kreispolizei.

Einer aus dieser Gruppe bot ihnen Cannabis an. Sie lehnten ab.

Anschließend wollten die Fremden eine „Taschenkontrolle“ machen.

Sie nahmen einem der Jugendlichen das Portemonnaie aus der Bauchtasche und zogen Geld heraus. Außerdem versuchten sie, einem der anderen 17-Jährigen das Handy zu entreißen.

Darauf kam es zu einem Gerangel, bei dem einer der 17-Jährigen Faustschläge bekam.

Zusammen mit seinen Freunden flüchtete er. Er versuchte vergeblich, über einen Stacheldrahtzaun zu klettern. Als er stürzte, bekam er Tritte ins Gesicht.

Die drei konnten schließlich doch entkommen. Der 17-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Feststellungen.

Da die Polizeimitteilung an diesem Punkt endet, fragten wir nach Täterbeschreibungen. Diese seien in der Tat dünn, berichtete Polizeisprecher Christoph Hüls.

„Zwei aus der größeren Gruppe sind offenbar aktiv gewesen, beide scheinen aus Nordafrika zu kommen. Der erste wurde auf 17 geschätzt, trug weißen Pullover, weiße Schuhe und Jogginghose. Der zweite habe eine dicke Statur, trug ebenfalls einen weißen Pullover und weiße Schuhe und wurde auf 20 geschätzt.

Die Opfer sind Deutsche.“

Kommentare

WORDPRESS: 0