HomePolizeiberichtLand NRW

BMW-Fahrer rast mit 105 km/h an Kita und Grundschule vorbei durch 30er-Zone

BMW-Fahrer rast mit 105 km/h an Kita und Grundschule vorbei durch 30er-Zone

Mehr als dreimal so schnell wie erlaubt. Das k√∂nnte bereits zur Halbzeit des Jahres 2022 der NRW-weite Jahres-Tempos√ľnderrekord sein.

Die haarsträubende Trophäe errungen hat am Montag, 29. August, ein 23-jähriger BMW-Fahrer aus dem hessischen Alsfeld. Er raste kurz nach 13 Uhr mittags in Gelsenkirchen-Bismarck  durch eine 30er-Zone Рein Radarwagen der Polizei blitzte ihn mit 105 Stundenkilometern.

Eine Polizeisprecherin macht deutlich:

„Die Messstelle liegt in der N√§he eines Kindergartens und einer Grundschule. Bei 105 km/h ben√∂tigt ein Wagen 140 Meter Bremsweg, bis er steht. Nach der einfachen Faustformel ist bereits bei doppelter Geschwindigkeit der Bremsweg viermal so lang.“

Gegen den 23-J√§hrigen wurde ein Bu√ügeldverfahren eingeleitet. „Er muss damit rechnen, dass ihm ein vors√§tzliches Handeln vorgeworfen wird“,¬† betont die Polizeisprecherin. „Ihn erwartet demnach eine Geldbu√üe von 800 Euro. Au√üerdem muss er mit 2 Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.“

Die Polizei appelliert aus gegebenem Anlass erneut eindringlich, die vorgeschriebene H√∂chstgeschwindigkeit zu beachten! √úberh√∂hte und unangepasste Geschwindigkeit ist ma√ügeblich f√ľr die Schwere von Verkehrsunf√§llen. Jeder dritte Tote im Stra√üenverkehr geht auf eine zu schnelle und unangepasste Fahrweise zur√ľck.

Quelle Polizei Gelsenkirchen

Kommentare

WORDPRESS: 0