HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

MK: 16-Jähriger nach Messerattacke in Lebensgefahr

MK: 16-Jähriger nach Messerattacke in Lebensgefahr

Symbolbild eines Messerangriffs - Foto Redaktion

Im Märkischen Kreis ist am gestrigen Freitagabend  (26. 8.) ein Jugendlicher durch Messerstiche  lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter war am Samstagabend  noch flüchtig.

In einer gemeinsamen Presserklärung gaben der Staatsanwaltschaft Hagen, eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen und die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am frühen Samstagabend ein versuchtes Tötungsdelikt in Meinerzhagen bekannt.

Demnach befand sich am Freitagabend gegen 21:30 Uhr ein 16-jähriger Meinerzhagener mit drei weiteren Freunden auf dem Gelände des Skater Parks Am Stadion. Dort wurden sie von zwei jungen Männern angesprochen.

Es kam zunächst zu verbalen Streitigkeiten, die später zu einer Rangelei führten.

Und diese eskalierte,  als einer der beiden Unbekannten ein Messer zog und damit Tatverdächtigen auf den 16-jährigen Jungen einstach. Dabei wurde der Jugendliche lebensbedrohlich verletzt.

Der Messerstecher und sein Begleiter entfernten sich zusammen auf einem E-Scooter in Richtung Zum Eickenhahn.

Der Täter mit Messer wird wie folgt beschrieben: – jugendliches Alter – schlank – ca. 1,80 m groß – 3 Tage-Bart – dunkel gekleidet. Sein Begleiter ist ebenfalls in jugendlichem Alter und hat wellige kurze Haare.

Eine Mordkommission der Polizei Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen.

„Inzwischen ist der verletzte 16-Jährige außer Lebensgefahr“, meldeten die Ermittlungsbehörden gegen 18.30 Uhr. „Weitere Auskünfte können zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt werden.“

Sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem unbekannten Täter nimmt die Polizei entgegen.

 

Kommentare

WORDPRESS: 0