HomePolizeiberichtDortmund

Streit im „kriminellen Milieu“: Erneut Tumult mit 200 Schaulustigen in DO-Nord

Streit im „kriminellen Milieu“: Erneut Tumult mit 200 Schaulustigen in DO-Nord

Streifenwagen der Polizei - Foto AaH

Nur drei Tage nach dem letzten Großeinsatz an der Schleswiger Straße im Dortmunder Norden Рund 3 Tage, nachdem Polizeipräsident Lange die drastisch gesunkene Kriminalität im Norden betont hatte Р, wiederholte sich das Szenario.

Mit starken Kr√§ften beruhigte die Polizei Dortmund am Sonntagnachmittag, 21. 8.,¬† erneut eine un√ľbersichtliche Lage an der Schleswiger Stra√üe. Zuvor war es zu einer k√∂rperlichen Auseinandersetzung zwischen, so hei√ü es in der Polizeimeldung, „mehreren kriminellen Personengruppen“ gekommen.

Gegen 15.25 Uhr trafen die Polizeikr√§fte zun√§chst auf eine un√ľbersichtliche Situation. Aus einer Menge von knapp 200 Schaulustigen heraus identifizierten die Beamten mehrere Streitparteien.

„Erste Ermittlungen ergaben, dass es offensichtlich einen Konflikt zwischen zwei Personengruppen aus dem kriminellen Milieu gegeben hatte.“

Polizeibeamte nahmen zwei Tatverdächtige (der eine 25, der andere erst 14 Jahre) unmittelbar fest.

Den 14-J√§hrigen √ľbergaben die Beamten der Polizeiwache Nord an die Erziehungsberechtigten. Der vorl√§ufig festgenommene 25-J√§hrige befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. „Er wird noch heute einem Haftrichter vorgef√ľhrt“, so eine Polizeisprecherin

Bei den Streitigkeiten verletzten sich zwei Personen leicht. Polizeikräfte leiteten mehrere Strafverfahren ein. Die umfangreichen Ermittlungen dazu dauern an.

Nach jetzigem Erkenntnisstand hatten die Streitigkeiten bereits eine Vorgeschichte und spielen sich unter kriminellen Personen ab:

Vergangenen Donnerstag (18. August) war es bereits zu Sch√ľssen aus einer PTB-Waffe gekommen. In diesen Streit war auch der 25-j√§hrige Festgenommene verwickelt.

Der 14-jährige sowie der 25-jährige Tatverdächtige sind beide bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Im Übrigen war der 25-Jährige noch in der Nacht zu Samstag von Polizeikräften bei einem Einbruch auf frischer Tat festgenommen worden.

„Meldungen √ľber Auseinandersetzungen mit einer gro√üen Anzahl an Schaulustigen nimmt die Dortmunder Polizei sehr ernst“, unterstreicht die Beh√∂rde.

„Das Polizeipr√§sidium Dortmund reagierte deshalb am Sonntag mehrmals mit entsprechend starken Kr√§ften, um Situationen zu beruhigen.“

Auch f√ľr die kommenden Tage wird die Polizei mit erh√∂hter Pr√§senz in der Nordstadt vor Ort sein.

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0