HomeLand NRWTiere

Bierflasche auf Kopf zerschlagen – Husky vor brutalem Besitzer gerettet

Bierflasche auf Kopf zerschlagen – Husky vor brutalem Besitzer gerettet

Er zerschlug mit roher Gewalt eine Bierflasche auf dem Kopf des Tieres. Die Polizei rettete den Hund vor seinem brutalen Besitzer.

Eine Zeugin alarmierte am Sonntagabend (7. August) erbost die Bundespolizei im Hauptbahnhof Gelsenkirchen.  Ein volltrunkener Mann habe vor dem Bahnhof seinen Hund misshandelt.

Es handelte sich um einen Husky, stellten die Beamten vor Ort fest.

Er hatte seinem 40-jährigen Besitzer offenbar nicht gehorcht. Das brachte den Mann so in Rage, dass der dem Hund mit voller Wucht eine Bierflasche auf den Kopf schlug.

Die Einsatzkr√§fte kontrollierten den 40-J√§hrigen. Der polizeilich bekannte T√ľrke hatte seinen Hund in keiner Weise unter Kontrolle. Auf der Wache stellten die Beamten mit einem Atemalkoholtest fest, dass der Mann mit 3 Promille buchst√§blich sturzbetrunken war.

Die Bundespolizisten alarmierten die Feuerwehr der Stadt Gelsenkirchen. Die Rettungskräfte untersuchten den Husky Рer war trotz des brutalen Schlages scheinbar unverletzt.

Der Hund wurde zun√§chst in ein Tierheim gebracht. √úber seinen weiteren Verbleib werden auf den √ľblichen Wegen die Beh√∂rden entscheiden.

Die Bundespolizei leitete gegen den Halter ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein.

Quelle Bundespolizei

Kommentare

WORDPRESS: 2