HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

„Du Schmiertyp, Kan*ackenbulle, Drecks*bullen, H*urensöhne, …“ – 3 verletzte Polizisten durch tobenden Lüdenscheider

„Du Schmiertyp, Kan*ackenbulle, Drecks*bullen, H*urensöhne, …“ – 3 verletzte Polizisten durch tobenden Lüdenscheider

Foto c/o Rinke

„Du Schmiertyp, Kanackenbulle, scheiß Bullen, Drecksbullen, Hurensöhne, … “ – dieser junge Wüterich zog das volle Register.

Am Rande eines Polizeieinsatzes in Lüdenscheid hat sich Sonntagfrüh ein Unbeteiligter mit der Polizei angelegt.

Eine Polizeistreife wartete mit einem Verletzten auf den Rettungsdienst. Ein unbeteiligter 21-jähriger alkoholisierter Mann baute sich mit einer Bierflasche in der Hand vor den Beamten auf und gab zu verstehen, dass er sich von der Polizei nichts sagen lasse.

Als er doch davon ging, beschimpfte und beleidigte er die Polizeibeamten auf Türkisch. Darauf forderten die Polizeibeamten seinen Ausweis.

Nun legte der 21-Jährige richtig los:

„Du Schmiertyp, Kanackenbulle, scheiß Bullen, Drecksbullen, Hurensöhne, … „

Erneut baute er sich dabei bedrohlich vor den Polizeibeamten auf.

Angesichts der erheblichen Zahl von Zeugen riefen die Beamten Verstärkung hinzu. Als die Polizeibeamten ihn wegführen wollten, begann er, um sich zu schlagen. Die Polizeibeamten überwältigten ihn.

Er wehrte sich mit Tritten, Faust- und Kopfschlägen. Mehrere Schläge und Tritte trafen die Polizeibeamten. Drei Polizeibeamte und der 21-Jährige wurden leicht verletzt.

Die Beamten konnten ihn gegen seinen erheblichen Widerstand mitnehmen. Auf der Wache stellte die Polizei seine Personalien fest und brachte ihn zur Ausnüchterung im Gewahrsam unter.

„Er bekam Anzeigen wegen Bedrohung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen (§ 114, 115 StGB). Unter diesen Begriff fallen auch Rettungskräfte“, betont ein Polizeisprecher. „Das Gesetz sieht Freiheitstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren vor.“

Die Polizei war zu der geschlossenen Kneipe gerufen worden, weil ein verletzter Mann dort an die Tür geschlagen hatte, um Hilfe zu erhalten. Der alkoholisierte Mann gab an, von drei Unbekannten an einer anderen Stelle in der Innenstadt geschlagen worden zu sein. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle Kreispolizei MK

Kommentare

WORDPRESS: 0