HomePolizeiberichtDortmund

„Mein Maserati fährt… 89“ – Polizei warnt: In Dortmund gibt keiner Gas nur aus Spaß!

„Mein Maserati fährt… 89“ – Polizei warnt: In Dortmund gibt keiner Gas nur aus Spaß!

„Wer rasen will, hat in Dortmund nichts zu suchen.“

Diese klare Ansage richtet die Dortmunder Polizei an die „Raser-, Poser- und illegale Tuningszene“.

Schwerpunkt der Kontrollen in der Nacht zu Samstag lagen wieder im Innenstadtbereich, am Hafen, auf Phoenix-West und am Phoenixsee.

  • Die Beamten kontrollierten diesmal vergleichsweise wenige Fahrzeuge – 58.
  • Zwei Fahrer standen unter Rauschmitteln und mussten anderweitig nach Hause kommen.
  • 34 Knöllchen gab’s wegen zu schnellen Fahrens,
  • zahlreiche Anzeigen wegen verschiedener Verstöße (u.a. Rotlichtfahrt).

„Die Maxime der Polizei Dortmund ist es, von Rasern verursachte Verkehrsunfälle mit zum Teil dramatischen, auch tödlichen Folgen konsequent zu verfolgen und der Raserszene keine Ruhe zu geben.“

So betont es die Behörde nimmermüde und sieht sich durch Beispiele der vergangenen Samstagnacht bestätigt:

Ein Maseratifahrer aus Bochum rauschte mit 86 km/h über den Südwall; in Dorstfeld krachte ein hochmotorisierter BMW gegen ein geparktes Auto und einen Baum – der 22-jährige Fahrer entstieg dem lädierten Wagen unverletzt, er war mutmaßlich erheblich zu schnell unterwegs. „Möglicherweise ist der Unfall dem Phänomen „Verbotene Kraftfahrzeugrennen“ und dem Paragraphen §315d zuzuordnen. Diesbezüglich laufen nun die Ermittlungen“, erklärt die Polizei. Sie betont:

„Die Polizei Dortmund wird auch in den kommenden Wochen klare Signale an die hiesige und überörtliche Raser-, Poser- und illegale Tuningszene aussenden: Wer rasen will, hat in Dortmund nichts zu suchen.“

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0