HomeLand NRW

Bei 18 Grad ist Schluss? „Undifferenziert, unpraktikabel, ungerecht“

Bei 18 Grad ist Schluss? „Undifferenziert, unpraktikabel, ungerecht“

Eine gesetzlich vorgeschriebene Drosselung der Heizungstemperatur f√ľr den Wohnungsbereich auf 18 Grad Celsius lehnt der Deutsche Mieterbund NRW ab.

‚ÄěSparsamkeit bei der Verwendung von Energie ist das Gebot der Stunde! Dieser Ansatz ist aber der falsche,‚Äú meint Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbundes NRW.

‚ÄěEine solche Regelung l√§sst v√∂llig au√üer Acht, dass Alte, Kranke sowie Familien mit kleinen Kindern, ein weit gr√∂√üeres W√§rmebed√ľrfnis haben als andere. Hier m√ľssen 21 bis 23 Grad vorgehalten werden.‚Äú

Menschen mit wenig Lohn und kleinen Renten tr√ľgen schon jetzt im Winter einen dicken Pullover und h√ľllten sich in Decken.

Witzke weiter:

„Die Festsetzung einer so niedrigen H√∂chsttemperatur ist zudem bei √§lteren Heizanlagen technisch gar nicht m√∂glich. Hier muss der einzelne Haushalt regeln. Betroffen w√§ren zudem nur Nutzer einer Zentralheizung, w√§hrend Menschen in Einfamilienh√§usern oder mit Einzelheizungen nicht zu √ľberpr√ľfen w√§ren.

Wer damit nicht einverstanden ist und es sich leisten kann, wird auf Zusatzheizungen ausweichen.

Ein Konjunkturprogramm f√ľr Heizl√ľfter, Radiatoren und mobile Gas- und Petroleum-Heizger√§te. Das schadet dem Klima und heizt den Stromverbrauch an.

Schlie√ülich wird eine solche Ma√ünahme dem heterogenen Geb√§udebestand in keiner Weise gerecht. Nach wie vor m√ľssen diejenigen am meisten Energiekosten tragen, die in den H√§usern mit dem schlechtesten energetischen Zustand wohnen, sich aber bessere Wohnungen schon wegen der zu hohen Grundmiete nicht leisten k√∂nnen.

Fenster abdichten, Absenken der Raumtemperatur nachts und bei Abwesenheit, W√§rmed√§mmung und endlich die Beseitigung von Hemmnissen bei der Einf√ľhrung von Mieterstrom sind zielf√ľhrende Ans√§tze.

Etliche Mio. Quadratmeter Dachfl√§chen werden wegen b√ľrokratischer H√ľrden nicht genutzt. Oben erzeugt und unten verbraucht! muss das Motto sein.“

Quelle Mieterbund NRW

Kommentare

WORDPRESS: 0