HomeLand NRWVerkehr

„Überall ist Tanken billiger als in Deutschland“? Das stimmt nicht – Augen auf im Sommerurlaub

„Überall ist Tanken billiger als in Deutschland“? Das stimmt nicht – Augen auf im Sommerurlaub

30 Liter getankt - knapp 60 Euro werden fällig. (Foto Rinke)

Tanken ist nirgendwo so teuer wie in Deutschland? Irrtum.  In Spanien, Italien oder Schweden zahlen Autofahrer teils deutlich mehr.

Benzin und Diesel waren generell an deutschen Tankstellen zuletzt entweder ähnlich teuer wie in den meisten direkten EU-Nachbarstaaten – oder  günstiger:

„… wenngleich die Kraftstoffpreise seit der Einführung des „Tankrabatts“ am 1. Juni 2022 wieder stiegen.“

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, zahlten Autofahrer in Deutschland am 20. Juni 2022 im Tagesdurchschnitt 1,97 Euro für einen Liter Super E5 sowie 2,06 Euro für einen Liter Diesel.

Günstiger war das Tanken an diesem Tag nur in drei direkten Nachbarstaaten:

  • in Polen (Super E5 1,70 Euro, Diesel 1,69),
  • Tschechien (1,93 / 1,93)
  • und Luxemburg (1,94 / 2 Euro).

Den Grund für die verhältnismäßig geringeren Preise in Deutschland sieht das Statistische Bundesamt im Tankrabatt (vorübergehende Senkung der Kraftstoffsteuer zum 1. Juni). Am 30. Mai war Superbenzin mit Blick auf die EU-Nachbarstaaten nur in Dänemark und in den Niederlanden teurer als in Deutschland, Diesel nur in Dänemark.

Preise für Super niedriger als Ende Mai, Diesel bereits etwas teurer

Die Preise für Benzin an deutschen Tankstellen waren im Juni 2022 niedriger als vor der Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe. Am 31. Mai 2022 hatte E5 noch 2,21 Euro pro Liter gekostet. Diesel war dagegen etwas teurer als am 31. Mai. Damals kostete ein Liter Diesel 2,04 Euro. Die Kraftstoffpreise insgesamt liegen nach wie vor auch deutlich höher als vor dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine. So hatte am 21. Februar 2022, also kurz vor Kriegsbeginn, ein Liter E5 noch 1,80 Euro und Diesel 1,66 Euro pro Liter gekostet.

Tanken im Sommerurlaub: Hier ist es günstiger, dort ist es teurer

In den Sommerferien planen viele Familien Urlaubsreisen mit dem Auto oder Wohnmobil in südliche Länder Europas.

  • Wer beispielsweise nach Kroatien fährt, kann dort – gemessen am Stand vom 20. Juni 2022 – mit etwas niedrigeren Kraftstoffpreisen als in Deutschland rechnen. Der Liter E5 kostete dort 1,83 Euro, der Liter Diesel 1,84 Euro.
  • Auch in Ungarn (E5: 1,23 Euro; Diesel: 1,47 Euro) war das Tanken deutlich günstiger als in Deutschland.
  • In Spanien (E5: 2,14 Euro; Diesel: 2,08 Euro) und Italien (E5: 2,06 Euro; Diesel: 2,01 Euro) waren die Benzinpreise dagegen höher als in Deutschland, die Preise für Diesel auf einem ähnlichen Niveau wie in Deutschland.
  • Wen es in den Norden nach Schweden zieht, der muss deutlich mehr zahlen als in Deutschland: Der Liter E5 kostete am 20. Juni 2022 dort 2,16 Euro und der Liter Diesel 2,53 Euro.

Methodische Hinweise:

Die angegebenen Kraftstoffpreise sind Tagesdurchschnittspreise einschließlich Abgaben und Steuern. Genauere methodische Informationen zur Preiserhebung in den einzelnen EU-Ländern bietet das „Weekly Oil Bulletin“ der Europäischen Kommission. Die hier als „Super E5“ beziehungsweise „E5“ bezeichnete Benzinsorte ist vergleichbar mit der von der Europäischen Kommission als „Eurosuper 95“ ausgewiesenen Sorte.

Die Durchschnittspreise für Deutschland stammen von der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe beim Bundeskartellamt (MTS-K). Sie basieren auf bundesweiten Preismeldungen von öffentlich zugänglichen Tankstellen. Derzeit melden knapp 15 000 und somit ein Großteil der in Deutschland existierenden Tankstellen Änderungen der öffentlichen Preise für die Kraftstoffe E5, E10 und Diesel in Echtzeit an die MTS-K. Die einzelnen Preise fließen gleichgewichtet in die Durchschnittspreisberechnung ein. Nicht enthalten in den Daten sind Preise von Kraftstoffen, die zu Sonderkonditionen angeboten werden, wie zum Beispiel über Flottenkartenverträge.

Weitere Informationen:

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Tagesdurchschnittspreise der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe im wöchentlichen Rhythmus im Dashboard Deutschland (www.dashboard-deutschland.de). Dieses Datenportal bündelt hochaktuelle Indikatoren der amtlichen Statistik und weiterer Datenanbieter zu den Themenbereichen Wirtschaft und Finanzen sowie Gesundheit und Mobilität. Dort finden sich auch die Tagespreise für Rohöl.

Die Europäische Kommission veröffentlicht jeweils donnerstags Tagesdurchschnittspreise für Benzin und Diesel in den 27 EU-Staaten. Der Datenstand bezieht sich jeweils auf den vorangegangenen Montag. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht diese Preisangaben ebenfalls wöchentlich im Angebot „Europa in Zahlen“.

Kommentare

WORDPRESS: 0