HomePolizeiberichtDortmund

„Fesselnder Vormittag“ – Drei gesuchte Straftäter in wenigen Stunden erwischt

„Fesselnder Vormittag“ – Drei gesuchte Straftäter in wenigen Stunden erwischt

„Fesselnder Vormittag im Ruhrgebiet“, titelt die Bundespolizei: Drei gesuchte Straftäter in wenigen Stunden wurden erwischt.

Am Morgen des 14. Juni bewiesen Bundespolizisten im Ruhrgebiet eine gute Spürnase.

Gegen 07:00 Uhr hielten Einsatzkräfte im Dortmunder Hauptbahnhof einen 35-Jährigen an. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft nach dem Mann suchte: Das Amtsgericht Castrop-Rauxel hatte ihn im vergangenem Jahr wegen Beleidigungen zu einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro verurteilt.

Der in Wickede geborene Mann hatte die Summe bis dato nicht bezahlt, weswegen ihn jetzt 80 Tage Arrest erwarten.

Wenig später, gegen 9:45 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten im Hagener Hauptbahnhof einen 49-Jährigen: Auch hier ermittelten sie, dass der Mann verurteilt worden war.

Das Amtsgericht Lüdenscheid hatte ihn wegen Erschleichens von Leistungen in mehreren Fällen (Schwarzfahren) zu einer Freiheitstrafe von 4 Monaten verurteilt.

Circa zwei Stunden später wurden die Beamten im Hauptbahnhof Dortmund dann noch auf einen 45-Jährigen aufmerksam: Bei diesem ermittelten sie, dass das Amtsgericht die Bewährung des Mannes widerrufen hatte. Der wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung Verurteilte muss daher noch eine Freiheitsstrafe von 8 Monaten verbüßen.

Die Bundespolizisten nahmen die Verurteilten fest uns brachten ihn auf direktem Weg in die J VA.

Quelle Bundespolizei

Kommentare

WORDPRESS: 0