HomePolizeiberichtDortmund

22-Jähriger fotografiert Frau unterm Rock und greift Polizisten an

22-Jähriger fotografiert Frau unterm Rock und greift Polizisten an

Symbolbild Pixabay

Er hielt völlig dreist sein Smartphone unter den Rock einer fremden Frau – und fotografierte.

Mit einer gewalttätigen Attacke auf Polizisten endete Sonntagfrüh (12. Juni) ein Fall von sogenanntem „Upskirting“ im Dortmunder Hauptbahnhof.

Gegen 2:30 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei. In der Haupthalle war eine lautstarke Auseinandersetzung entbrannt.

Die Einsatzkräfte fanden eine aufgebrachte 19-Jährige und einen 22-jährigen Mann vor. Die junge Duisburgerin berichtete, dass der ihr völlig Fremde zuvor in der Innenstadt auf einem Treppenaufgang sein Smartphone unter ihren Rock gehalten und Fotos oder Videos aufgenommen hätte.

Es entwickelte sich ein lautstarker Streit zwischen der 19-Jährigen, dem jungen Mann und seiner Begleiterin.

Der beschuldigte 22-Jährige  aus Wuppertal wollte die Vorwürfe entkräften. Er begleitete die Beamten zur Wache.

Doch während die Polizisten dort das Handy aktivierten und einen Fotoordner öffneten, entriss der Togolese den Beamten plötzlich das Smartphone, schaltete es aus und erklärte, er werde jetzt die Wache verlassen.

Die Beamten erklärten ihm, dass sie das Smartphone als Beweismittel nun beschlagnahmen müssten. Dagegen wehrte sich der 22-Jährige mit Leibeskräften, musste schließlich zu Boden gerungen bracht und gefesselt werden. Die Bodycams der Einsatzkräfte zeichneten alles auf.

Durch den erbitterten Widerstand erlitt der 22-Jährige leichte Verletzungen am Arm. Eine angebotene ärztliche Versorgung lehnte er allerdings strikt ab.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Verletzung des Intimbereichs durch Bildaufnahmen und  Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Kommentare

WORDPRESS: 0