HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

Mann nach Stoß und Sturz bewusstlos // Frau begrapscht und blankgezogen // Corsa abgefackelt: Einsatzmarathon für Polizei in Lüdenscheid

Mann nach Stoß und Sturz bewusstlos // Frau begrapscht und blankgezogen // Corsa abgefackelt: Einsatzmarathon für Polizei in Lüdenscheid

Den reinsten Einsatzmarathon musste am vergangenen Wochenende die Polizei in Lüdenscheid bewältigen – von schwerer Körperverletzung über Brandstiftung bis zu sexueller Nötigung.

Am Samstag kurz vor 4 Uhr nachts brannte am Hasenkamp ein Corsa. Ein Zeuge sah zwei Jugendliche weglaufen und informierte Polizei und Feuerwehr. Das Heck brannte komplett aus. Am Wagen entstand Totalschaden. Ein daneben stehender Wagen und eine Hausfassade wurden ebenfalls beschädigt. Die Feuerwehr evakuierte die direkt anliegende Wohnung, löschte das Feuer und lüftete später das Treppenhaus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ein betrunkener Sextäter vergriff sich am Sonntag kurz vor Mitternacht an einem Wartehäuschen am Brügger Bahnhof an einer jungen Frau. Er fasste die 27-Jährige intim an und zog sich sodann die Hose herunter,  um sein Geschlechtsteil zu präsentieren. Ein Freund der Frau zog den Fremden weg und setzte ihn fest. Der 42-Jährige leugnet die Tat. Die Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung.

Aus einer 8-köpfigen Gruppe heraus wurde ein 40-jähriger am Samstag kurz nach 1.30 Uhr am Brügger Bahnhof so heftig zu Boden gestoßen, dass er das Bewusstsein verlor. Zwei Männer (40 und 33) standen auf dem Gehweg, als sie eine Gruppe auf sie zu bewegte. Zwei Männer aus dieser Gruppe stritten sich im Gehen. Als sie auf Höhe der Männer angekommen war, bekam der 40-jährige einen so festen Stoß, dass er auf die gesperrte Fahrbahn stürzte und dort bewusstlos liegenblieb. Sein Begleiter bekam einen festen Schlag gegen den Kopf. Zeugen sahen anschließend, wie die acht Personen in Richtung Volmestraße davon rannten. Der 40-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt. Sein Begleiter blieb unverletzt. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Ein 31-jähriger Werdohler wachte am Samstagmorgen nach dem Besuch einer Disco im Polizeibewahrsam auf. In der Nacht hatte er sich auf der Tanzfläche unangemessen gegenüber mehreren Frauen verhalten. Als ihn der Sicherheitsdienst darauf ansprach, wollte er wegrennen und schrie herum. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes brachten ihn gegen seinen heftigen Widerstand nach draußen. Er schlug um sich und traf dabei einen Mitarbeiter. Der Sicherheitsdienst informierte die Polizei. Die nahm den 31-Jährigen mit. Bei seiner Durchsuchung wurden illegale Betäubungsmittel gefunden.

Quelle Kreispolizei MK

Kommentare

WORDPRESS: 0