HomePolizeiberichtKreis Unna

Unfallflucht unter Alkohol auf A2 gen Lünen: Wer seinen Passat liebt, der schiebt…

Unfallflucht unter Alkohol auf A2 gen Lünen: Wer seinen Passat liebt, der schiebt…

Foto A. Reichert

„Wer sein Auto liebt, der schiebt.“ So titelt die Dortmunder Polizei folgende Geschichte:

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (20.Mai) informierte ein Lkw-Fahrer den Polizei-Notruf 110 über eine Unfallflucht auf der Autobahn 2 bei Dortmund-Brechten zu seinem Nachteil.

Nach ersten Aussagen befuhr der 50-Jährige aus Hamm um 0.54 Uhr mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der Autobahn 2 in Richtung Hannover, als plötzlich ein 38-Jähriger aus Marl die Kontrolle über seinen VW Passat verlor. Der Passat schleuderte vom linken über den mittleren Fahrstreifen, kollidierte frontal mit der linken Seite des Sattelzuges auf dem rechten Fahrstreifen, prallte von diesem ab und kam rechts neben der Fahrbahn auf dem Grünstreifen zum Stehen.

Offenbar waren die Beschädigungen am Passat nicht schwer genug: Der Fahrer fuhr das Auto wieder zurück auf die Fahrbahn und entfernte sich unerlaubterweise vom Unfallort.

Zeugen meldeten kurz darauf einen kaputten Passat mit qualmender Motorhaube in Lünen. Offenbar die letzten Lebenszeichen des angeschlagenen Motors, denn nur Augenblicke später wurden drei Personen auf der Dorfstraße angetroffen. Die beiden Männer (38, 27) und eine Frau (39) schoben das schwer demolierte Fahrzeug vor sich her, als eine Polizeistreife sie stoppte.

Bei der Klärung des Unfallhergangs stellten die Beamten fest, dass die drei „Autoschieber“ offenbar alkoholisiert waren. So auch der Fahrer des Passats. Somit ging es für ihn zur Polizeiwache, um eine Blutprobe zu entnehmen.

Um den Entzug des Führerscheins muss sich der Unfallfahrer keine Gedanken machen, denn er war nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Damit aber nicht genug, die Kennzeichen an dem Passat lagen nämlich als gestohlen ein und gehörten eigentlich an einen BMW aus Nordhorn.

Insgesamt vollendete der 38-Jährigen somit fünf Tatbestände, Diebstahl, Urkundenfälschung, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkoholeinfluss.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, die entstandenen Schäden können momentan noch nicht geschätzt werden.

Quelle Polizei DO

Kommentare

WORDPRESS: 0