HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

85-Jähriger verteidigt „seinen“ Parkplatz mit Messereinsatz

85-Jähriger verteidigt „seinen“ Parkplatz mit Messereinsatz

Symbolbild eines Messerangriffs - Foto Redaktion

Der Streit um rare Parkplätze in innerstädtischen Wohngebieten nimmt verstörende Auswüchse an. Ein Rentner im Märkischen Kreis zog gegen seine Nachbarin sogar ein Stichwerkzeug.

Der bizarre Vorfall spielte sich am Donnerstagnachmittag in Lüdenscheid an der Kaiserallee ab, berichtet ein MK-Polizeisprecher.  Gegen 17 Uhr wollte eine Pkw-Fahrerin dort rückwärts in eine Parklücke einparken.

Besagter Rentner, der 85-jährige Nachbar der Frau, zog seinen Wagen daraufhin vor, stieg aus, zog ein Taschenmesser heraus und fuchtelte damit in kurzem Abstand vor der Frau und einer Zeugin herum unter der drohenden Forderung: „Fahren Sie sofort hier weg!“

Die bedrohte Nachbarin alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen dem zürnenden Senior das Taschenmesser weg und stellten es sicher.

Der 85-Jährige muss sich nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung auseinandersetzen.

Kommentare

WORDPRESS: 0