HomePolizeiberichtDortmund

Mann bittet Polizei um Schlafplatz – und bekommt einen für 210 Nächte

Mann bittet Polizei um Schlafplatz  – und bekommt einen für 210 Nächte

Symbolbild - Quelle Redaktion (A. Reichert)

„Ich werde gesucht?“ „Ja!“ – „Öhem…“

So kann es gehen. Am gestrigen Dienstagabend (03. Mai) erschien ein Mann in der Bundespolizeiwache im Hauptbahnhof Dortmund.

Er bekam um einen Schlafplatz. Er bekam einen – für 210 Nächte inklusive Tagesaufenthalt.

Gegen 18 Uhr wurde der 35-Jährige bei der Bundespolizei vorstellig, Sein Anliegen: Ein Platz zum Übernachten.

Nach Aufforderung händigte er den Beamten seine rumänische Identitätskarte aus. Was flog dabei auf? Der Mann wurde von der Staatsanwaltschaft Stuttgart gleich zweimal gesucht: Das Amtsgericht Stuttgart hatte den Rumänen im Juli 2020 rechtskräftig wegen Bedrohung und im März 2021 wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verurteilt, zu einer Geldstrafe von 480 bzw. 1.800 Euro verurteilt.

Statt zu zahlen,  war der  Verurteilte untergetaucht.

Er kontaktierte seine Mutter und informierte sie über seine Festnahme. Anschließend wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der 1,8 Promille ergab.

Da der 35-Jährige die geforderte Geldsumme a nicht aufbringen konnte, brachten Bundespolizisten ihn für insgesamt 210 Tage in die Justizvollzugsanstalt.

Quelle Bundespolizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0