HomePolizeiberichtDortmund

Mann bedroht Reisende in S-Bahn mit Messer – Spuckattacke trifft Zeugen

Mann bedroht Reisende in S-Bahn mit Messer – Spuckattacke trifft Zeugen

Foto: Bundespolizei

Mit einem gezückten Messer bedrohte am Montagabend (25. April) ein aggressiver Mann wahllos Mitreisenden in der S-Bahn S1 in Richtung Dorstfeld. Er schrie und spuckte herum, teilte Kopfstöße aus.

Gegen 22:00 Uhr alarmierten Bahnmitarbeiter in der S1 die Bundespolizei in Dortmund und informierte die Beamten über den Bedroher, der während der Fahrt ein Messer gezogen und damit ziellos Stichbewegungen ausgeführt hatte.

Bei Ankunft am Bahnhof Dorstfeld sei der Mann aus dem Zug gestiegen.

Zeugen hatten zunächst versucht, den Mann zu beruhigen, wurden jedoch von dem 40-Jährigen mit Kopfstößen, Spuckattacken und Bierdosen angegriffen. Dabei brüllte der Mann lautstarke Bedrohungen herum.

Den meisten Angriffen konnten die 56- und 31-jährigen Zeugen ausweichen. Der 56-Jährige, ein Portugiese aus Dortmund, von der Spuckattacke des Angreifers getroffen.

Bundespolizisten nahmen den Mann wenig später auf einem Nachbarbahnsteig fest, er leistete keinen Widerstand. Dabei fanden sie das besagte Messer – ein verbotenes Einhandmesser.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der 40-Jährige mit circa 1,5 Promille alkoholisiert war.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Körperverletzung und Beleidigung ein. Das Messer wurde aufgrund des Verstoßes gegen das Waffengesetz sichergestellt.

Hendric Bagert von der Pressestelle der Bundespolizeiinspektion Dortmund sagte uns auf Nachfrage, dass der Wohnsitz des Angreifers noch geklärt werden müsse – an der angegebenen Anschrift in Gelsenkirchen sei der gebürtige Deutsche nicht gemeldet. Die Ermittlungen laufen.

Quelle Bundespolizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0