HomePolizeiberichtKreis Unna

Lünener (22) wird nach 50.000 €-Crash auf dem Wall sein Auto und Mobiltelefon los

Lünener (22) wird nach 50.000 €-Crash auf dem Wall sein Auto und Mobiltelefon los

Vermutlich weil er viel zu schnell fuhr, hat ein 22-jährige Lünener in der Nacht zu Sonntag auf dem Dortmunder Hiltropwall einen Unfall mit 50.000 Euro Gesamtschaden verursacht. Die Polizei geht dem Verdacht auf ein illegales Rennen nach (dazu braucht es keine weiteren „Rennteilnehmer“), zog das Auto und das Mobiltelefon des jungen Mannes ein. 
 
Der junge Mann war gegen 4.15 Uhr mit seinem DS auf dem rechten Fahrstreifen des Walls unterwegs. (Bei DS handelt es sich um eine französische Automarke aus dem Premium-Segment. Sie gehört zum Konzern Peugeot Citroën. Ursprünglich stand DS für veredelte Citroën-Modelle (2009 bis 2014).)
 
Kurz vor der Einmündung Hövelstraße kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen ein Verkehrszeichen, mehrere Begrenzungsbügel, einen Baum und einen geparkten Pkw und schleuderte anschließend wieder auf die Straße.
 
Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon, sein ebenfalls 22-jähriger Beifahrer (auch aus Lünen) blieb sogar unverletzt.
Der angerichtete Sachschaden summiert sich allerdings auf rund 50.000 Euro: Weil der Verdacht besteht, dass der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, fertigten die Beamten auch eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen § 315d StGB. Auto sowie Mobiltelefon des Fahrers wurden sichergestellt.
 
Für ca. zwei Stunden mussten während der Verkehrsunfallaufnahme musste der Hiltropwall zwischen Hansa- und Hövelstraße in Richtung Nordwesten gesperrt werden.
 
Die Polizei sucht noch Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben. Diese werden gebeten sich an die Polizeiwache in Dortmund-Mitte unter Tel. 0231/132-1121 zu wenden.

Kommentare

WORDPRESS: 0