HomePolizeiberichtDortmund

Hund verbeißt sich ins Gesicht – Dortmunderin schwer verletzt

Hund verbeißt sich ins Gesicht – Dortmunderin schwer verletzt

Australian Shepherd - Symbolfoto, Quelle Pixabay

Der Vorfall liegt schon über zwei Monate zurück. Heute macht ihn die Polizei öffentlich.

Am 12. Februar wurde eine Dortmunderin auf einer Hundewiese im Ortsteil Nette von einem fremden Hund attackiert und schwer verletzt. Der Halter des Tieres entfernte sich, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern.

Die Polizei sucht Zeugen.

Nach den Angaben der betroffenen Frau passierte der Angriff gegen 14 Uhr auf der Auslauffläche an der Mengeder Straße:

Der Hund, ein Australian Shepherd, fiel die Frau an und verbiss sich in der rechten Gesichtshälfte der 35-Jährigen.

Den Halter des Hundes, der sich daraufhin von der Wiese entfernte, beschreibt sie wie folgt: ca. 35 bis 40 Jahre alt, schlank, kurzes hellblondes Haar und Brillenträger.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen. Wer kennt womöglich den Hund und/oder dessen Halter und kann Angaben zu seiner Identität machen?

Hinweisgeber und natürlich der Hundehalter selbst werden gebeten  sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 zu melden. Aufgrund der örtlichen Nähe könnten Hund und Halter auch aus Castrop-Rauxel stammen.

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0