HomePolizeiberichtDortmund

Außer Rand und Band – Tobender 16-Jähriger will Polizisten anzünden

Außer Rand und Band – Tobender 16-Jähriger will Polizisten anzünden

Der Dortmunder Hauptbahnhof. - Foto Rinke

Auf dem Höhepunkt der Eskalationsstufe zückte der tobende 16-Jährige ein Feuerzeug und versuchte,  die Uniform eines ihn festhaltenden Bundespolizisten in Brand zu setzen.

Gegen 22:45 Uhr am gestrigen Abend fiel Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof auf dem Bahnsteig zu Gleis 6-8  ein Jugendlicher auf, der lautstark Reisende anschrie und beleidigte. Ohne ersichtlichen Grund pöbelte der junge Deutsche wahllos Personen an, beschimpfte sie und forderte sie zu Kämpfen heraus.

Als die Einsatzkräfte den Dortmunder kontrollierten, verhielt er sich zunehmend aggressiver und nahm eine bedrohliche Haltung ein. Zudem beleidigte er die Polizisten mehrfach. Mehrere Versuche, den Jugendlichen zu beruhigen, verliefen ohne Erfolg, da er den Beamten immer wieder ins Wort fiel.

Widerwillig händigte er den Bundespolizisten seinen Personalausweis aus und behauptete, mehrere Ausweise mit sich zu führen, diese aber nicht zeigen zu wollen. Die Beamten forderten den Minderjährigen auf, seine Bauchtasche, die er zu verbergen versuchte, für eine Durchsuchung zu übergeben. Der Jugendliche gab deutlich zu verstehen, dass er damit nicht einverstanden war. Gleichzeitig wirkte er auf die Einsatzkräfte zunehmend nervöser. Als ein Polizisten die Tasche überprüfen wollte, schlug ihm der 16-Jährige die Hände mit den Fäusten weg.

Sodann versuchte er, dem Bundespolizisten seinen Ausweis zu entreißen und zu fliehen. Als die Einsatzkräfte ihn fesselten, trat er wild um sich – und versuchte schließlich mit einem Feuerzeug, das er in seiner Hand verborgen hatte,  die Kleidung der Beamten anzuzünden.

Auf dem Weg zur Dienststelle versuchte der 16-Jährige die Beamten mit Kopfstößen zu attackieren, schimpfte weiterhin lautstark und beleidigte die Beamten erneut.

Der Vater wurde kontaktiert, weigerte sich jedoch, seinen Sohn suf der Wache abzuholen:  Der 16-Jährige solle unverzüglich nach Hause kommen, befahl der erzürnte Papa. Ob der Sohn dem Folge leistete, entzieht sich der Kenntnis der Bundespolizisten.

Unter Hinzuziehung der Aufzeichnungen der Body Cam leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gegen den 16-Jährigen ein.

Quelle Bundespolizei DO

Kommentare

WORDPRESS: 0